Sprachlernklassen an der Bröndby

Wir nennen sie Willkommensklassen.
Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es an der Bröndby-Oberschule drei Sprachlernklassen.
Maximal zwölf Schülerinnen/Schüler sollen in einer Klasse sein. Ein Lehrerteam von fünf Lehrern unterrichtet in diesen Klassen. Es wird hauptsächlich das Fach Deutsch unterrichtet, aber auch die Fächer Mathematik, Biologie, Geografie / Landeskunde, Geschichte, Politik und Kunst stehen auf dem Stundenplan.
Das Lehrerteam unterrichtet z.T. auch an anderen Schulen; so wird z.B. ein „Brückenkurs“ für die Schülerinnen/Schüler aus Steglitz-Zehlendorf gegeben, die vorher in einer Sprachlernklasse waren und nun eine Regelklasse besuchen.
Je nach den schulischen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler streben wir an, die Deutschkenntnisse so rasch, aber auch so sicher zu entwickeln, dass ein möglichst nahe liegender Übergang in eine Regelklasse stattfinden kann.
Hierzu ist der Erwerb der deutschen Sprache auf dem Niveau B 1 (nach dem Gemeinsamen Europäischen  Referenzrahmen, „GER“) notwendig, den unserer Sprachlernerinnen und lerner unter günstigen Bedingungen etwa nach einem einem Jahrerreichen.
Sehr wichtig ist es für die Schülerinnen/Schüler der Spracherwerbsklassen, dass sie einerseits zunächst in einem spezifisch auf sie zugeschnittenen Unterricht lernen können und dass sie andererseits möglichst früh normale Kontakte zu den Regelklassen bekommen.
Wir freuen uns festzustellen, dass die Arbeit in den Sprachlernklassen erfolgreich in den Alltag der Bröndby-Oberschule integriert wurde. Von derSchule erfahren wir in unserem Team viel konkrete Unterstützung. Unsere beiden Lehrerkollegien arbeiten kooperativ miteinander und Schulleitung, Fachleitungen und technische Leitung unterstützen dies effizient.
Viele Schülerinnen/Schüler und Eltern kommen auf die Sprachlernklassen zu und bieten Formen der Hilfe an. Daraus sind schon konkrete Projekte entstanden, in denen die Schülerinnen/Schüler der Regelklassen mit den Schülerinnen/Schülern der Sprachlerngruppen zusammen kommen. Außerdem nehmen die Sprachlernklassen an der Kunst-AG, der Sport-AG und an weiteren Projekten im Außerunterrichtlichen Bereich teil. Oberstufenschüler bieten Patenschaften für die Sprachlernklassen an.
Es sind auch schon Schüler aus den Sprachlernklassen in den Regelschulbetrieb übergegangen; allerdings werden auch viele Schülerinnen/Schüler der Sprachlernklassen an andere Schulen in Berlin gehen.
Die Lehrerschaft und die Schulleitung sind sich bewusst, dass es noch viele wartende Aufgaben gibt, um die Verzahnung von Regelschulbetrieb und den Sprachlernklassen erfolgreich weiter zu gestalten.
Ziel ist es, dass der Regelschulbetrieb und die Sprachlernklassen so selbstverständlich an einem Ort lernen können, sodass die großen Vorteile einer solch unterschiedlichen Gesamtschülerschaft immer deutlicher gesehen werden können:
Die Schule ermöglicht als weltoffener Ort vielfältigste Begegnungen und motiviert zu einem gemeinsamen Lernen!