Willkommen auf der Homepage der Bröndby-Oberschule!
Unsere Profilklassen:
Kunst, Musik, Darstellendes Spiel
Unsere Profilklassen:
Sport
Unsere Profilklassen:
Technik und Wirtschaft

Exkursionen der Leistungskurse Biologie des 12. und 13. Jahrgangs ins Gläserne Labor Buch

Am 14. und 15. November 2017 waren die Biologie Leistungskurse im Gläsernen Labor. Der 12. Jahrgang hat Experimente zur Neurobiologie durchgeführt und der 13. Jahrgang zum genetischen Fingerabdruck. Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs vor ihrem Ergebnis.

Um den genetischen Fingerabdruck zu ermitteln mussten zuerst eigene Mundschleimhautzellen mithilfe eines Wattestäbchens entnommen werden. Die DNA wurde dann von den restlichen Zellbestandteilen getrennt und mithilfe der PCR (Polymerase Chain Reaction) vervielfacht. Anschließend wurde die DNA auf ein Gel pipettiert und mittels der Gelektrophorese nach Größe getrennt. Die DNA-Abschnitte wurden als Banden sichtbar und konnten miteinander verglichen werden.

 

Der 9. November

Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunden zusammen. Der Leistungskurs Geschichte des 12. Jahrgangs hat deshalb im Foyer die folgenden Ereignisse des 9. Novembers im Längsschnitt dargestellt:

1848 Scheitern der Märzrevolution

1918 Novemberrevolution

1923 Hitler-Ludendorff-Putsch

1938 Novemberprogrom

1989 Fall der Berliner Mauer

Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge informierten sich in der Ausstellung über Daten und Hintergründe.

 

 

Speed-Dating 2017

Der große Raum ist prall gefüllt. Die Stühle stehen nicht wie gewohnt alle in dieselbe Richtung. Sie bilden mehrere kleine Gruppen. Etwas ist anders bei dieser Veranstaltung zur Bundestagswahl. Hier sprechen Politiker nicht miteinander, sondern stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Manch einer kommt dabei ins Schwitzen...

Auch in diesem Jahr, am Freitag, den 15.9.2017, haben Politikkurse der Bröndby-Oberschule Direktkandidaten für den Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf zu einem sogenannten Speed-Dating eingeladen.

Gekommen sind:

Herr Thomas Heilmann (CDU)

Frau Dr. Ute Finckh-Krämer (SPD)

Herr Urban Aykal (Bündnis 90/ Die Grünen)

Frau Franziska Brychcy (Die Linke)

Herr Hartmut Ebbing (FDP)

In der Mediothek der Schule wurden fünf Halbkreise aus Stühlen gebildet. Vor jeder dieser Parlament-ähnlichen Stuhlgruppen nehmen ein/e Kandidat/in Platz. Die Schülerinnen und Schüler der Politikwissenschafts-Kurse der Oberstufe  setzen sich gegenüber und haben nun die Möglichkeit, den Politiker vor ihnen 15 Minuten lang mit Fragen zu löchern. Ist eine Viertelstunde vergangen, wechseln die Kandidaten die Gruppe. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, bis sich jeder Politiker den Fragen einer jeden Gruppe gestellt hat.

Viele Schülerinnen und Schüler stellen ihre Fragen äußerst geschickt und so konkret, dass die Kandidaten keine Möglichkeit haben, auszuweichen. Die Themen geben die Schüler vor. Oft sind die Fragen so anregend, dass auch nach dem Läuten weiter heiß diskutiert wird und es nicht den Anschein machte, als sei man schon bereit, den nächsten Politiker unter die Lupe zu nehmen.

Das Speed-Dating war eine tolle Möglichkeit, Themen aufzugreifen, die einen interessieren und um die Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennen zu lernen. Was sind ihre Beweggründe? Welche Ziele haben sie und vor allem, wie möchten die Kandidaten diese erreichen?  Interessant war hierbei zu beobachten, wie sicher oder auch unsicher sich die Politiker jeweils den Fragen annahmen. Nicht selten kam es hier für den ein oder anderen zu einer Überraschung. Selbst nach den Fragerunden sprachen viele Schülerinnen und Schüler noch angeregt  miteinander oder sogar mit den Politikern über die jeweiligen Themen und Aussagen. Das Speed-Dating bot so auch in diesem Jahr sehr reichhaltige Erfahrungen und Einblicke. Und es hat Lust gemacht auf mehr.

Laurenz Merz (Leistungskurs Politikwissenschaft)

 

Gewählt!

Fast sechshundert Schülerinnen und Schüler waren wahlberechtigt, mehr als fünfhundert haben teilgenommen: Mit einer Wahlbeteiligung von 87% und vielen Diskussionen rund um die Stimmabgabe war die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 an der Bröndby-Schule ein voller Erfolg. Den reibungslosen Ablauf stellten zahlreiche freiwillige Wahlhelfer/innen sicher, die die vielen Wahlbenachrichtigungen ausgaben, Wahllisten akribisch führten, den Wahlakt im Wahlbüro gewissenhaft beaufsichtigten und die Stimmen konzentriert auszählten. Alle weiteren Ergebnisse der Juniorwahl 2017 gibt es hier: http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html.

 

Digitale Welten

In diesem Schuljahr startet der neue facettenreiche Ergänzungskurs „Digitale Welten“. Ab sofort werden sich 18 Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe mit der Digitalisierung von Produktion, Arbeitswelt und Freizeitgestaltung auseinandersetzen. Im Fokus steht der Erwerb von Kompetenzen, die unsere Schülerschaft an Berufe im MINT-Bereich heranführen. Platz für kreative Ideen und entdeckendes Lernen bietet der Automationsraum unserer Schule. Auf dem Lehrplan stehen Themen wie Robotik, Coding, Internet of Things, Big Data und der Umgang mit sozialen Medien. Der praxisorientierte Unterricht lässt durch Projekte wie interaktive Lichtinstallationen, intelligente Kleidung oder selbstmodellierte 3D-Drucke nicht nur Makerherzen höherschlagen.

 

Besuch des Literaturfests

Bereits seit vielen Jahren ist der Besuch englischsprachlicher Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Bröndby-Oberschule zu einer festen Größe geworden. Auch im 17. Jahr des Festivals besuchten die Jahrgänge 11 bis 13 Lesungen. Der 13. Jahrgang besuchte die Auftaktveranstaltung mit einer beeindruckenden Rede der Schriftstellerin Meg Rosoff über die wichtige Rolle von Literatur im Leben junger Menschen, deren deutsche Fassung von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung online veröffentlicht wurde (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/meg-rosoff-ich-habe-schon-tausend-leben-gefuehrt-15186544.html). Meg Rosoff stellte in einer weiteren Veranstaltung, die von den Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangsbesucht wurde, ihren Roman "Picture me gone" vor. Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs trafen eine junge amerikanische Autorin, Angie Thomas (siehe Foto). Sie stellt ihren erst im Februar veröffentlichen Roman "The Hate U Give" vor, der bereits in 20 Ländern der Welt unzählige Leser und Leserinnen gefunden hat. Publikum und Autorin waren gleichermaßen begeistert voneinander. Angie Thomas fragte die rund 800 Berliner Schülerinnen und Schülern zunächst, ob sie ein Foto vom Publikum machen dürfe, was dieses ihr mit viel Applaus erlaubte. Dem folgte ein angeregtes Gespräch über Angie Thomas' Leben und ihren Roman.
Zur Vorbereitung der Junior-Wahlen nahm eine 9. Klasse an einer Veranstaltung teil, in der die ehemalige Politikerin der Piratenpartei Marina Weisband ihr Buch "Wir nennen es Politik" vorstellte und mit den Schülerinnen und Schülern über Politik diskutierte.

 

Unsere Schülerin erhält einen Förderpreis im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

„Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ war der Titel der 25. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten. Die Schülerin Dilek Ülkü Cobanoglu hat mit einem selbst recherchierten und erstellten Dokumentarfilm zur Rolle einer Wilmersdorfer Moschee im Nationalsozialismus teilgenommen und erhält einen Förderpreis! Dilek ist Schülerin der elften Klasse und setzte sich, auf Vorschlag ihres Geschichtslehrers, mit der Geschichte der Moschee auseinander, besuchte das Landesarchiv, studierte Akten, interviewte den Imam und nahm Kontakt zu verschiedenen Historikern auf.

Im Zentrum ihres Films steht folgende Fragestellung:

 

Wir sind stolz auf Dilek und gratulieren ihr ganz herzlich zu ihrer großartigen Leistung!

 

Kursfahrt nach Weimar

Im Juni besuchten die zwei Leistungskurse Deutsch für zwei Tage die Stadt Weimar - passend zu den Semesterthemen Sturm und Drang und Klassik. Ausführliche Berichte finden Sie hier

 

Bröndby-Oberschule räumt zwei Klimapreise ab!

 

Gleich zwei Preise bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a für ihren vorbildlichen Einsatz für Nachhaltigkeit und Umweltschutz und zusätzlich noch den Sonderpreis - einen Gutschein für einen Besuch des Potsdamer Mitmachmuseums „Extavium“.

Der erste Preis kam am 29. Juni von der Gartenarbeitsschule Steglitz und am 10. Juli folgte die Auszeichnung vom „Elan-Projekt“, der Energiesparinitiative im Bezirk. Die Bezirksstadträtin Maren Schellenberg höchstpersönlich überreichte den Schülerinnen und Schülern die Urkunde.

Der TeWi-Profilkurs präsentierte zwei kreative Projekte zu den Themen „Nachhaltige Gartenarbeit im Bio-Schulgarten“ und „Energieeffiziente Stromnutzung in der Lehrküche mithilfe einer selbstgebauten Kochkiste“ .

Gratulation dazu und vielen Dank für euer Engagement!

 

 

Neuanschaffungen

 

Der Fachbereich WAT verfügt seit neuestem über eine ganz schicke, neue Formatkreissäge. Zudem ist der Fußboden sehr aufwändig erneuert worden, er besteht jetzt aus rutschfestem Hirnholzparkett für optimale Werkstattnutzung. Wenn die Streich-, Putz- und Einräumarbeiten erledigt sind, stehen die Werkstätten im nächsten Schuljahr nach über 1/2 Jahr Zwangspause wieder zur Verfügung.

 

Sichtungen für das Sportprofil 2017/18

Mehr als 30 Schülerinnen und Schüler bewarben sich um einen Platz in unserer Profilklasse für das kommende Schuljahr.

 

 

Klavier-Vorspiel an der Bröndby - mit Unterstützung der Bechstein-Stiftung

Am Mittwoch, den 31.05.2017, fand das erste Klaviervorspiel der Künste-Profilklassen statt. Ermöglicht wurde dies durch eine großzügige Leihgabe der Berliner Bechstein-Stiftung. Die Schülerinnen der 9c und 9d lernten und übten in der Klavier-AG unter Leitung von Herrn Blech kleine Klavierstücke verschiedener Epochen. Diese wurden nun vor Eltern und Mitschülerinnen präsentiert - zwei- und vierhändig. Weitere Fotos finden Sie hier.

 

Exkursion an die Freie Universität Berlin – GeoCampus

Am 15.Mai 2017 machten die beiden Leistungskurse Geografie eine Exkursion an den GeoCampus der FU. Um 9:30 Uhr wurde der Kurs von einer Mitarbeiterin und zwei Tutoren abgeholt. Es gab eine kleine Einleitung, die uns über das Angebot an Studiengängen am GeoCampus und über die FU allgemein informierte.

Der Vormittag an der Universität konzentrierte sich schwerpunktmäßig auf den Bereich der Physischen Geografie. Zunächst erklärten uns die beiden Tutoren ein paar grundlegende Faktoren zur Dünenbildung. Anschließend besuchte der Kurs die Vorlesung „Einführung in die Geomorphologie und Bodenkunde“ bei Prof. Dr. Rost. Es ging um die Bedeutung der Böden für den Menschen und die allgemeinen Entstehungsprozesse von Böden. Die Vorlesung dauerte 90 Minuten und war sehr informativ. Durch den Vormittag erhielten die LKs Geografie einen Einblick in das Leben eines Studierenden und den Tagesablauf an der FU.

Wie es nach einem Geografiestudium weiter gehen könnte, erfuhren wir nach einer kurzen Mittagspause. Herr Dr. Reinhardt-Imjela forscht an der FU im Bereich Hochwasserentstehung und Hochwasserrisikomanagement. Er zeigte uns seinen Forschungsaufbau, die Hydraulische Versuchsrinne, und führte eine Messung mit uns durch. Das Experiment symbolisiert die Entstehung und die Auswirkungen von Hochwasser auf ein Flussbett. Die Kräfte, die solche Wassermassen entwickeln können, wurden sehr anschaulich verdeutlicht.

Der Tag an der Universität machte den Schülern Spaß und war äußerst lehrreich.  

 

Ich wollt, ich wär (k)ein Huhn

Ein Projekttag zum Thema Nachhaltigkeit in der Lebensmittelwirtschaft

Im Rahmen eines Projektes zum Thema „Nachhaltigkeit in der Lebensmittelwirtschaft“  haben unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a unter Anleitung des Referenten Johannes Leimbach vom Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrum (EPIZ e.V.) den realen Konflikt des Exportes von Geflügelresten aus europäischen Ländern nach Ghana erarbeitet und problematisiert.

In einem anschließenden Planspiel haben die Jugendlichen die Rollen beteiligter Akteure, wie der EU-Agrarkommission, der ghanaischen Regierung, dem Wirtschaftsverband für Importgeflügel, einer Initiative von Verbraucherschützern gegen Geflügelimporte, dem Verband ghanaischer Bauern und der Presse eingenommen und mit viel Ernsthaftigkeit und Empathie um eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung des Konfliktes gerungen.

 

Einen ganzen Schultag lang Computerspielen

Dieses unfassbare Glück hatten unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a.
Und darüber hinaus haben sie erfolgreich bei der Entwicklung des Computerspiels „SERENA SUPERGREEN und der abgebrochene Flügel“ mitgewirkt. Bereits zweimal war eine Arbeitsgruppe des Wissenschaftsladens Bonn (WILA), der TU Dresden und des Gamestudios "The Good Evil" in den vergangenen Jahren an der Bröndby-Oberschule, um sich von unseren Jugendlichen u.a. zu den Charakteren und Levels der verschiedenen Testversionen ein zielgruppenspezifisches Feedback einzuholen. Jetzt kam das Forscherteam wieder, um die fertige Testversion vorzustellen.
Eifrig und hochkonzentriert klickten sich die Jungen und Mädchen durch das Spiel und waren als Expertinnen und Experten gefragt. Sie gaben Rückmeldungen und Anregungen und lernten ganz nebenbei, wie man ein Leuchtmittel tauscht, dass ein Windrad auch ein Arbeitsplatz sein kann und vor allem, wie viele Hürden auf dem Weg von der Idee bis zum fertigen PC-Spiel genommen werden müssen.
Im Internet finden sich unter dem Link www.serenasupergreen.de schon jetzt eine Testversion des Spiels und vielseitige Begleitmaterialien. Nun sind Lehrerinnen und Lehrer wie Schülerinnen und Schüler gespannt auf die endgültige Fassung des Spiels, die ab Juni kostenlos unter: http://serena.thegoodevil.com/ online steht.

 

 

Souveräner Sieg

Das Basketballteam der Bröndby Oberschule (WKI Jungen) holte am 29.03.2017 den 1. Platz in der Endrunde Masters IV der ALBA Oberschulliga. Damit krönt die Mannschaft ihre dominierende Leistung am Ende der Saison.

Als Newcomer, gestartet in der untersten Leistungskategorie (Rookie), konnte in der ersten Turnierrunde im Dezember mit dem zweiten Platz ein guter Start und damit der Aufstieg in die „Juniors-Kategorie“ gefeiert werden. Es folgte im Februar ein umkämpfter erster Platz und somit der Einzug ins Finale in der obersten Spielklasse (Master). Dieses fand im März in der Max-Schmeling-Halle statt.

Trotz der geringen gemeinsamen Trainingszeiten, bedingt durch die Renovierung der Sporthalle, wollte das Team den Sieg und zeigte dies vor Ort im ersten Spiel gegen das Droste-Hülshoff-Gymnasium. Motiviert vom guten Beginn ging es im zweiten Gruppenspiel gegen die Dauerrivalen vom Schadow-Gymnasium. Über eine halbe Stunde kämpfte das Team zuerst gegen einen Rückstand und im weiteren Verlauf gegen mehrere verletzungsbedingte Ausfälle an. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, aber am Ende konnten unsere Jungs – unter lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans – das gegnerische Team niederringen.

Vor dem großen Finale hieß es nun letzte Reserven zu mobilisieren und das taten die Spieler. Mit einem fulminanten Finalsieg und über zehn Punkten Vorsprung konnte dem Team keiner mehr den Sieg nehmen. Am Ende konnten deshalb der Pokal und die Urkunden unter dem Applaus aller Mannschaften und deren Trainer entgegengenommen werden.

Vielen Dank deshalb an dieser Stelle an die Spieler:

Maurice Lünstroth
Christian Mario Pankonin
Carl Unger
Nowell Schaller
Sandis Lukins
Joris Finn Hesse
Jonas Kurtz
Mogens Cordsen

Wir freuen uns auf die neue Saison!

 

 

Exkursion zum Bundesrat

 

Am 27.03.2017 haben der Profilkurs Politik, Klasse 11 von Herrn Seifert und der Grundkurs Politik, Klasse 12 von Herrn Natzel den Bundesrat besucht.

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Verfassungsorgane der BRD“ konnten sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort selbst einen Eindruck von der Arbeitsweise des Bundesrates machen. In diesem Zusammenhang gab es eine Führung durch das Haus und den Plenarsaal. Anschließend wurden die Schüler und Schülerinnen selbst aktiv, indem sie in einem Planspiel eine Sitzung des Bundesrates nachspielten. Inhalt war eine Debatte, in der sie über einen Gesetzesentwurf zum Thema „Legalisierung von Cannabis“ diskutieren sollten. Hierfür mussten sie ihre Argumente in verschiedenen Rollen vor den anderen verteidigen. Der Besuch des Bundesrates war ein voller Erfolg, da Theorie sich hier mit der Praxis sehr gut verbinden ließ.

 
 

Dramatik pur

Das große Finale zwischen der Wilma-Rudolph-Oberschule und unseren Bröndbyanern, welches an Spannung und Einsatz keine Wünsche offen ließ, wurde von ca. 150 Schüler/innen und Lehrer/innen lautstark begleitet. Es entwickelte sich ein packendes und kampfbetontes Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts. In der 1. Halbzeit gab es zwar wenige Torchancen, was aber dafür spricht, dass beide Mannschaften sich spielerisch auf Augenhöhe bewegten: Die Teams gingen mit einem 1:1 in die Kabinen.

Die 2. Halbzeit entwickelte sich zu einem Krimi. Jede Mannschaft glaubte sich kurzzeitig als Sieger: Und es roch nach Elfmeterschießen. Doch das Tor in der letzten Minute für unsere Bröndby-Jungs ließ uns am Ende als Berliner Meister vom Platz gehen. Der Jubel kannte keine Grenzen, so dass unsere treuen Bröndby-Fans gleich nach Abpfiff den Platz stürmen mussten. Weitere Bilder finden Sie hier.

Torfolge:

1:0   25.min    Marvin Stenzel (W.-Rudolph-OS)
1:1   44.min    Abdel Khaldi (Bröndby-OS)
1:2   54.min    Cenk Ergün (Bröndby-OS)
2:2   75.min    David Vetter (W.-Rudolph-OS)
3:2   85.min    David Vetter (W.-Rudolph-OS)
3:3   88.min    Niklas Schüle (Bröndby-OS) 11er
3:4   90.min    Onur Bas (Bröndby-OS)
 
Herzlichste Glückwünsche für diese Hammerleistung!
 
 
 

 

Tag der offenen Tür

 

Der Tag der offenen Tür fand am 14.01.2017 statt. Grundschülerinnen und Grundschüler mit ihren Eltern informierten sich über den Schulalltag an der Bröndby, machten sich mit dem Gebäude und dem Gelände vertraut und infomierten sich in den verschiedenen Fachbereichen über Themen, Besonderheiten und Anforderungen der einzelnen Fächer. Weitere Fotos finden Sie hier.

 

Weihnachtskonzert 2016

Nach den Proben für die vielen Beiträge kommt der Augenblick des Konzerts. Ich muss immer wieder feststellen, dass es trotz Zweifel doch klappt. Dass es wieder funktionieren wird, ahnen wir schon. Unser "Chef" ist voller Zuversicht, wie immer... Und er soll Recht behalten! Das Publikum ist mit uns zufrieden und wir hatten Freude an dem Auftritt. So schnell ist so einen Moment vorbei. Schade, die Freude möchten wir viel länger genießen dürfen. Vielleicht ist das der Grund, weswegen wir immer wieder zum Chor kommen!

 

1. Spendenlauf der Bröndby-Oberschule

Am 02.11.2016 fand im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage“ der 1. Spendenlauf der Bröndby-Oberschule statt. Dabei erliefen insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler unserer Schule 478 Euro für den Verein Champions ohne Grenzen, Berlin.

Gelaufen wurde im Gemeindepark Lankwitz auf einer circa 500 Meter langen Runde. Die Schülerinnen und Schüler, die sich im Vorfeld des Laufes selbstständig Sponsoren gesucht hatten, erhielten von diesen für jede absolvierte Runde einen festen Betrag.

Das gesammelte Geld wird an Champions ohne Grenzen gespendet und soll für interkulturelle Fußballprojekte eingesetzte werden. Der Verein möchte einen Teil zu einer nachhaltigen Willkommenskultur beitragen: Geflüchtete aus Berlin und Brandenburg erhalten Unterstützung beim Zugang zu verschiedenen Sportangeboten, um soziale Ausgrenzung einzudämmen und den Kontakt zu Einheimischen herzustellen.

 

 

„dEIn Labor“ an der Technischen Universität Berlin

12 Schülerinnen und Schüler des Profilkurses Technik und Wirtschaft (TeWi) aus dem 7. Jahrgang nahmen am 11. Mai an einem Tages-Workshop im Elektrotechnik- und Informatik-Labor „dEIn Labor“ teil. Das „dEIn Labor“ ist ein außerschulischer Experimentier- und Lernort an der Technischen Universität Berlin. „dEIn Labor“ bündelt diverse Aktivitäten im Bereich Schul- und Nachwuchsförderung und bietet für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, interessante und kreative Experimente durchzuführen. Es wurden Mini-Synthesizer nachgebaut, indem die Schülerinnen und Schüler die elektrischen Bauteile selbstständig verschalteten und mithilfe von Lötkolben und Lötzinn die Schaltungen löteten. So konnte der TeWi Profilkurs zum Thema elektrische Schaltungen sein technisches Wissen vertiefen und Interesse für diese technischen Fächer geweckt werden. Anschließend fand eine Erkundung der Technischen Universität statt, damit sich interessierte Lernende einen Überblick über das Studienleben verschaffen und Einblick in den Studienalltag erhalten konnten.

 

Projekt: Unsere Schulgemeinde auf einem Foto

 

Unsere Partner: