Der Fachbereich Musik

Musik hat an der Bröndby-Oberschule einen großen Stellenwert. Der Fachunterricht wird z.Z. von drei Lehrerinnen und drei Lehrern gestaltet.

Der Fachunterricht

In den 7. bis 10. Jahrgängen der Sekundarstufe I wird Musik einstündig unterrichtet.

In der Oberstufe werden in allen drei Jahrgängen Grundkurse angeboten. Regelmäßige Exkursionen und Konzertbesuche sind ein wesentlicher Bestandteil des Musikunterrichts.

Ein besonders intensiver Musikunterricht wird in zweijährigen Wahlpflichtkursen Musik 9/10 gepflegt (Informationen zum Wahlpflichtunterricht Musik s. u.). Derzeit wird in den Klassen 7 und 8 ab dem Schuljahr 2013/ 2014 ein neues Profil angeboten, in dem die Fächer Kunst, Musik und Darstellendes Spiel zusammengefasst werden (Künste ).

Die Musik-AGs

Das AG-Angebot im Fachbereich wechselt zum Teil je nach Interessen und Wünschen der Schülerinnen und Schüler.
Neben einer regelmäßig stattfindenden Gitarren- und einer Band- AG gibt es verschiedene Instrumentalgruppen, die sich bei Bedarf und nur zeitweise zu den Konzerten und Projekten bilden. Die Schwerpunkte der musikalischen Ausrichtungen wechseln dabei und haben ein weites Spektrum.
Projektarbeit der vorangegangenen Jahre
Seit 2005 wurden große Schulprojekte durchgeführt: Carmina Burana (2005), „a bisserl Mozart“ (2006), Dido and Aeneas (2008). Die Projekte hatten nicht nur einen künstlerischen Anspruch, sondern waren durch ihre fächerverbindende Ausrichtung zugleich pädagogisch motiviert. Die Fachbereiche Musik, Deutsch, Kunst, Darstellendes Spiel, Sport und weitere Fachbereiche steuerten in vielfältiger Weise zu den Aufführungen und zu den begleitenden Materialien bei. Zugleich waren diese Projekte schulübergreifend ausgelegt. Bei allen Projekten waren singende und schauspielernde Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kruse-Grundschule (Lichterfelde) beteiligt. Bei dem Carmina-Burana-Projekt war darüber hinaus der benachbarte Kindergarten „Bethel“ mit einer Kindergruppe vertreten.
 
 
Weitere Projekte waren:
Die Mitwirkung an dem Education-Projekt Carmina Burana 2005 (ein Folgeprojekt des in dem bekannten Film „Rhythm is it!“ dokumentierten Tanzprojekts) der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben im großen Education-Chor zusammen mit dem Rundfunkchor in der Treptower Arena das bekannte Werk von Carl Orff gesungen. Andere haben im Rahmen dieses Projekts zusammen mit pädagogischen Mitarbeitern der Berliner Philharmonie in Workshops Textteile der Carmina Burana neu vertont und auf CD eingespielt.
Bei dem Konzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado in der Waldbühne 2008 (Ausweichort wegen des Brandes in der Philharmonie) wurde das Te Deum von Berlioz unter Beteiligung vieler Chöre aufgeführt. 30 Schülerinnen der Bröndby-Oberschule waren dabei beteiligt.
2009 waren alle Mitglieder des Schulchores bei dem Education-Projekt der Berliner Philharmoniker beteiligt. Türkische Volkslieder wurden von türkischen Musikern eingeübt und von sechs Berliner Schulchören in der Philharmonie präsentiert.
Informationen für Schülerinnen und Schüler zum Wahlpflichtunterricht im Fach Musik
Musik im Wahlpflichtunterricht – was heißt das?
Von früh bis spät hören wir Musik. Sie ist allgegenwärtig: ob im Radio oder im Kaufhaus, im MP3-Player oder im Konzerthaus, im Fernsehgerät oder auch auf der Straße – überall ist Musik!
Im Wahlpflichtunterricht wollen wir Musik nicht nur hören, sondern auch über Musik nachdenken, sie verstehen lernen und natürlich auch selber Musik machen.
Was heißt "über Musik nachdenken"?
Musik kann Menschen fröhlich oder traurig machen. Musik bringt Menschen dazu, sich beim Tanzen zu bewegen. Musik beeinflusst Menschen zum Beispiel im Kaufhaus oder in der Radiowerbung, bestimmte Dinge zu kaufen.
Wir wollen im Musikunterricht Musik genauer hören und darüber nachdenken und reden, welche Wirkung Musik haben kann und warum das so ist.
Was heißt "Musik verstehen lernen"?
Um Musik verstehen zu können, müssen wir die Musikschrift – also die Notenschrift - lesen können. Erst dann können wir die vielen Arten von Musik zu unterscheiden lernen. Es gibt sehr alte Musik und die neuesten Hits. Es gibt Musik, die von einem großen Orchester gespielt wird und Musik, die von einer kleinen Pop-Band gemacht wird. Es gibt Musikstücke, die mehrere Stunden dauern und Stücke, die nur wenige Minuten lang sind.
Wir werden uns also im Musikunterricht mit möglichst unterschiedlicher Musik beschäftigen.
Musik selber machen – na klar!
Weil wir Musik auch selber machen wollen, solltest du Spaß am Musizieren haben, also zum Beispiel gerne singen. Schön ist es, wenn du schon ein Instrument spielst. Und wenn nicht, dann solltest du die Bereitschaft mitbringen, ein Instrument zu lernen (zum Beispiel Keyboard).
Schließlich werden wir die Musikstücke, die wir uns im Unterricht erarbeitet haben, bei Aufführungen in der Schule anderen präsentieren. Den Mut und die Bereitschaft, vor Publikum zu musizieren, solltest du also mitbringen.
Zum Schluss:
So unterschiedlich die Musik ist, so abwechslungsreich wird auch der Musikunterricht sein. Wer sich mit Musik beschäftigt, lernt über das Fach hinaus Dinge, die für das Lernen und Leben eine große Bedeutung haben können. Dazu gehören vor allem Teamfähigkeit und Kreativität. Und mit der Musik lernst du eine Sprache, die überall auf der Welt verstanden wird.