Das Profil Technik-Wirtschaft (kurz: TeWi) arbeitet derzeit an einer Solaranlage, die uns den Strom liefern soll, um damit die Smartphones der Schüler*innen aufzuladen.

Die Boxen zum Anschließen der Smartphones über USB-Ports sind schon fertig!

 

An der Unterkonstruktion zur Befestigung der Solarpaneele an der Fassade des Schulgebäudes wird derzeit intensiv gesägt, gebogen und gebohrt...

Die Kabel zur Verbindung von Solarpaneelen und Ladestationen der Smartphones sind größtenteils verlegt.

Wir wollen aber auch die erzeugte Strommenge und andere physikalische Daten messbar machen und tüfteln derzeit an dem Einbau eines Displays auf Grundlage eines "raspberry pi".

Wir bekommen technische Unterstützung von einer Firma, die auf individuelle Kundenwünsche im Bereich Solartechnik spezialisiert ist. Trotzdem bleiben noch viele Fragen bei der Umsetzung offen. Für alles, was wir bauen, gibt es keine Vorlagen, d.h. für uns: Ideen in konkrete Entwürfe zu bringen, Modelle zu bauen, auftretende Schwierigkeiten zu erkennen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wieder auszuprobieren, weiter zu verbessern... das geht langsam, aber wir alle lernen ungeheuer viel dabei und sind stolz auf jeden kleinen Schritt, der uns dem Ziel näher bringt! Drücken Sie uns die Daumen, dass wir im nächsten Jahr unseren eigenen Strom erzeugen können (wenn auch nur in kleinem Maße). Regenerative Energie als Teil des Schulalltags.

Unsere anderen Themenschwerpunkte für das Schuljahr 2017-18

Wir haben uns wieder viel vorgenommen...

                   * Profil 1

Jahrgänge

7

8

9

10

Neugestaltung  eines Klassenraumes

Reparaturen und Optimierung vorhandener Möblierung im Sinne einer nachhaltigen Nutzung der Ressourcen

Upcycling von Metallobjekten

Konservendosen und andere Gegenstände, die sonst auf dem Müll landen, finden eine neue Verwendung

Nachhaltiges Handeln am Beispiel Textilien

Alte Jeans, T-Shirts und Schnürsenkel werden zu schicken Turnbeuteln und Taschen

Gründung einer Schülerfirma
 (Pausencafé)

Simulation wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Zusammenhänge anhand eines schülernahen Beispiels

Ernährung als Basis für interkulturellen Austausch verschiedener Lebensbedingungen und Zukunftsaussichten

Nahrungsmittelproduktion und -zubereitung zwischen Tradition und Globalisierung. Einflüsse wirtschaftlicher Veränderungen

 

 

 

 

Bau von solarbetriebenen (Modell-) Autos

Mit Hilfe von alten CD-Laufwerken, Pappe, Strohhalmen, Korken und anderen Verbrauchsmaterialien konstruieren wir verschiedene Wagentypen, deren Taugflichkeit sich in einem abschließenden Rennen beweisen müssen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* Profil 2

Von der Natur lernen

Analyse biologischer Systeme zur Optimierung von Technik im Sinne der Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln am Beispiel von Konsumgütern

Aufbau einer Reparaturwerkstatt

(Vorbild: "Repair-Café")

für schulinternes Mobiliar und zur Unterstützung der Gestaltung der Schulfreiflächen

Umsetzung der Ergebnisse aus dem Sanierungsscan der Schule

Ausgehend vom Fachbereich WAT sollen alle Räume Lichtschalterumrandungen erhalten, die freundlich und humorvoll an das Ausschalten des Lichts nach dem Unterricht erinnern

Bau von Windrädern

Analyse von Windkraft als Beispiel für einen erneuerbaren Energieträger, Durchführung von Experimenten zum Wirkungsgrad und Bau einer kleinen Versuchsanlage

Klimaschutz - Nutzung regionaler Produkte

Anbau, Pflege, Ernte und Verarbeitung von regionalem Gemüse und OIbst sowie Kräutern aus dem Schulgarten und in der Lehrküche

 

 

 

 

 

 

 

 

Fabrikation von Schürzen für die Lehrküche - wie funktionieren nachhaltige Produktionsmethoden und Marketing?

Entwicklung einer alternativen Fertigung im Vergleich zum Angebot verschiedener professioneller Anbieter. Analyse wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Aspekte

 

 

 

 

 

Aktiver Klimaschutz durch Bau einer Modell-Solaranlage

Nach der Zwangspause durch die Sanierung der Werkstätten nehmen wir unsere Arbeit in diesem Schuljahr wieder auf. Die Ladestationen für die Mobiltelefone sind fast fertig. Jetzt soll bis zum Winter die Unterkonstruktion zur Befestigung der Solarpaneele an der Außenfassade dazu kommen. Grundlagen der Metallbearbeitung und Verbindungstechniken stehen auf dem Programm

 

 

 

 

 

 

Profil Technik und Wirtschaft (TeWi)

Wenn Du mindestens 4 Fragen mit „Ja“ beantworten kannst - dann bist du ein Favorit für das Profil Technik und Wirtschaft!

Technik

Dir haben die Fächer „Sachunterricht“ und später „Natur und Technik“ in der Grundschule immer viel Spaß gemacht?
Du hast das Gefühl, in technischen Dingen immer etwas mehr zu wissen als andere?
Du möchtest professionell mit den Werkstoffen Holz, Metall und Kunststoff arbeiten?
Du reparierst dein Fahrrad selbst, bist eine helfende Hand, wenn ein Möbelstück zusammen gebaut werden soll oder probierst ständig neue Möglichkeiten mit deinem Handy aus?
Für dich ist Technik nicht „Basteln“, sondern einen Herausforderung bei der theoretisches Wissen durch praktisches Konstruieren und Verwirklichen von Ideen überprüft werden kann?
Deutschland als Land der Erfinder braucht Nachwuchs! Eine sichere Berufsperspektive und guten Verdienst bieten fast alle Ingenieursberufe. Das geht mit dem MSA und dem Abitur. Mit dem Profil TeWi bist du gut vorbereitet und womit du die Ausbildung beginnst, bestimmst du selbst!
 

Wirtschaft

Du kannst gut mit deinem Taschengeld umgehen und hast Spaß am Fach Mathematik?
Dich fasziniert Geld, du möchtest erfahren, wie man mehr daraus macht und alles über Banken und Börsen wissen?
Du sorgst dich um die Zukunft unseres Planeten und interessierst dich für Klimaschutz und Energien der Zukunft?
Für dich ist Globalisierung kein Schlagwort, sondern du machst dir Gedanken, unter welchen Arbeitsbedingungen deine Jeans genäht wurde?
Du möchtest die Welt der Politik verstehen, wenn über Finanzkrisen und Euro-Rettungsschirme in den Nachrichten gesprochen wird?

Die Wege des Geldes im Alltag zu verstehen, kann Spaß machen und ist gut für die eigene Finanzplanung. Dein Alltag hat viel mehr mit wirtschaftlichen Zusammenhängen zu tun, als du denkst. Dies zu verstehen macht unabhängig und erfolgreich, egal wo du später arbeitest oder lebst.
 
Wir 
  • arbeiten in Werkstätten mit Maschinen und Werkzeugen wie in entsprechenden Firmen
  • haben einen Werkstattmeister, der uns professionell berät
  • verbinden Theorie und Praxis durch konkrete Projekte
  • integrieren die Informatik, wenn es um Programmierung von Robotern (ROBERTA) oder computergesteuerte Fertigung geht
  • beteiligen uns als aktiv an der räumlichen Umgestaltung des Schulgebäudes und -geländes
  • haben junge Lehrernnen und Lehrer, die das Fach Wirtschaft studierten und entsprechend fachlich qualifiziert sind
  • gehen von Alltagserfahrungen aus, um daran komplexere Zusammenhänge fächerverbindend zu erklären und praxisnah auszuprobieren
  • verstehen uns als Lernort sozialer Verantwortung, nachhaltiger Entwicklung und Klimaschutz im Rahmen der Globalisierung
  • helfen bei der Orientierung zur Berufsvorbereitung für eine Ausbildung oder für ein Studium