Kurz vor den Sommerferien...

In unserem Schulgarten hat sich in diesem Schuljahr viel getan! Wir waren so beschäftigt mit Gießen, Boden auflockern - und Ernten! - dass wir garnicht mehr dazu kamen alles in Bildern festzuhalten. Aus kleinen Setzlingen wuchs ein Wald aus roten Beten, Mangold, Kohlrabi und Fenchel. Es gab leckere Salatvariationen ohne Ende, verarbeitet mit selbst kreierten Dressings in der Lehrküche. Verfeinert mit Sellerieblättern oder/ und mit eigenen kleinen Zwiebeln aus den Hochbeeten. Das kleine Erdbeerbeet bot immer Gelegenheit zu schauen, ob vielleicht doch schon wieder ein roter Leckerbissen zum Probieren einlädt. Hatte man dort kein Glück, konnte man es bei den Himbeersträuchern der Beerenhecke probieren. Noch einmal ein kurzer Blick zurück auf den ersten Pflanztermin Anfang Mai...

Inzwischen steht der 3. Pflanztermin vor der Tür und es sieht so aus...

Update zum Kartoffel-Turm

So klein fing es an...

und so hat es sich verändert...

Tomatensalat, Tomatensalat, Tomatensalat...

Auf den müssen wir noch warten. Aber auch hier gibt es mittlerweile einen kleinen Wald der unterschiedlichsten Sorten. Leider sind die Tomaten noch grün, deshalb müssen wir uns gedulden bis zur Ernte. Ideal wäre es gewesen, unsere eigenen Tomaten mit dem geernteten Salat zuzubereiten, aber das hat dieses Jahr noch nicht geklappt. Im nächsten Jahr haben wir dann hoffentlich ein Gewächshaus, in dem wir die Pflanzen vorziehen können. Auch hier ein kurzer Blick zurück...

und zum Stand der Dinge...

In vino veritas

Wir waren alle sehr skeptisch, ob unsere Idee die Pergola mit Wein zu beranken Erfolg haben könnte. Doch - seht selbst! Ist das nicht wahnsinnig? Falls sich in diesem Sommer die Sonne doch noch entscheidet länger und kräftiger zu scheinen, könnten es leckere Trauben werden!

Ach, fast hätten wir ihn vergessen - den Teich

Dank der Unterstützung durch eine Schülergruppe vom OSZ Natur und Umwelt (Peter-Lenné-Schule) und Herrn Müllenhaupt konnte die Randbefestigung des Teiches erneuert  und ein Zaun gebaut werden. Somit dürfte sichergestellt sein, dass niemand beim Pflanzen "baden geht". Die Bepflanzung des Teiches muss bis zum nächsten Frühjahr warten, da die Zeit bis zum Winter zu kurz ist, um ein Überleben der Pflanzen zu ermöglichen. Außerdem gibt es trotz akribischer Suche immer noch ein paar Löcher, die den Wasserstand unkontrolliert sinken lassen. Wir lassen die Hoffnung nicht sinken, den Teich dicht zu bekommen. Inzwischen haben sich einige Wasserlebewesen als neue Bewohner angesiedelt.