Willkommen auf der Homepage der Bröndby-Oberschule!
Unsere Profilklassen:
Kunst
Unsere Profilklassen:
Sport
Unsere Profilklassen:
Technik und Wirtschaft

Tag der offenen Tür am 19.01.

Der Tag der offenen Tür an der Bröndby-Oberschule wird am 19.01.2019 (Sa)
von 10:00 bis 13:00 Uhr stattfinden!

 



Weihnachtskonzert 2018

Entfällt wegen Krankheit!

 

Nach starkem Auftritt ganz knapp gescheitert

Nach packenden Gruppen- und Finalspielen sind unsere „Bröndby-Jungs“ (Wettkampfklasse I) in der Regionalrunde Süd-West des Landes Berlin beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ extrem knapp gescheitert. Die Gegner und Ergebnisse:

Gruppenphase B:

  • Bröndby-Oberschule gegen Sophie-Charlotte-Oberschule 1:0
  • Bröndby-Oberschule gegen Paul-Natorp-Gymnasium 2:0

Halbfinale:

  • Bröndby-Oberschule gegen Carl-Zeiss-Gymnasium 1:2

Im Halbfinale haben wir die Riesenmöglichkeit zum 2:1 leider vergeben und fast im Gegenzug ging das Carl-Zeiss-Gymnasium in Führung. Nach einer ausgeglichenen Partie ging die etwas glücklichere Mannschaft als Sieger vom Platz. Das Finalspiel entschied die Wilma-Rudolph-Oberschule für sich und steht somit im Halbfinale von Berlin. Trotzdem haben sich unsere Jungs teuer verkauft und Werbung für den Fußball in Steglitz-Zehlendorf gemacht. Schließlich sind beide Teams aus Steglitz-Zehlendorf als Gruppensieger aus den Vorrundenspielen hervor gegangen!

 

FINALE …OOOHO !!!

Bröndby-Oberschule gegen Wilma-Rudolph-Oberschule   6:5 n.E.  3:3 (1:1)

Nach einem unglaublich spannenden, kampfbetonten, aber auch diesmal wieder sehr fairen Halbfinalspiel gegen die große Wilma-Rudolph-Oberschule stehen unsere „Bröndby-Jungs“ im FINALE von Berlin!
In der 1. Halbzeit gingen unsere Jungs in Führung, doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Mit diesem Ergebnis ging es auch zum „Pausentee“. In der 2. Halbzeit ging die Wilma-Rudolph-Oberschule etwas überraschend mit 3:1 in Führung. Doch unsere Mannschaft zeigte Moral und glich dieses spannende Spiel wieder aus. Das bedeutete auch den Endstand und so musste dieses Spiel tatsächlich im Elfmeterschießen entschieden werden. Hier konnte unser Torwart Leon drei Elfer vereiteln und Salih als letzter Schütze nervenstark den Einzug ins Finale perfekt machen. Der Jubel kannte keine Grenzen!

Für das Endspiel erhoffen wir uns große Unterstützung der gesamten Schule. In einem Finale steht man schließlich nicht alle Tage! Dieses findet übrigens am 20. März 2019 um 11.00 Uhr auf der Sportanlage Vorarlberger Damm gegen das OSZ Bürowirtschaft Elinor Ostrom Pankow statt.

 

Unser Eltern-Lehrer-Schüler-Chor im Fernsehen

 

Auch die WK 0 überzeugt

Nach dem grandiosen Auftritt und dem verdienten Einzug in die Regionalrunde unserer Jungs der Wettkampfklasse I konnte sich auch unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 0 souverän für das Berliner Halbfinale qualifizieren.

Es wurde zum Teil sehr ansehnlicher Fußball geboten und beide Vorrundenspiele hoch verdient gewonnen. Im ersten Spiel setzten sich die „Bröndbys“ gegen das OSZ Elinor Ostrom Pankow mit 2:1 durch. Der Anschlusstreffer für das OSZ fiel erst kurz vor Ultimo und das einzige Manko war die Chancenverwertung unserer Jungs. Das Spiel hätte längst mit dem dritten Tor entschieden werden müssen. Im zweiten Spiel trafen wir auf die Hans-Litten-Schule und gewannen klar mit 5:0. Sehr positiv aus Trainersicht war, dass bis zum Ende weiter Fußball gespielt wurde und kein arrogantes Auftreten zu beobachten war.

Im Halbfinale erwartet uns am 7. November mal wieder unser Dauerrivale, die Wilma-Rudolph-Oberschule!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Auftritt!!!

 

Besuch des 18. internationalen Literaturfests

Zwischen dem 5. und 15. September 2018 fand in Berlin das alljährliche internationale Literaturfestival statt. Die Jahrgänge 11 bis 13 der Bröndby-Oberschule durften wie jedes Jahr dem Vortrag einer Schriftstellerin zuhören und im Anschluss alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen.

Der 13. Jahrgang besuchte dieses Jahr die Veranstaltung der renommierten Autorin Frances Hardinge. Die 45-jährige Britin veröffentlichte 2005 ihr erstes Kinderbuch und schrieb seitdem sieben andere Bücher. Ihre Geschichten sind meist durch ihre Vorliebe für Schauerliteratur geprägt. 2015 machte sie Schlagzeilen durch den Gewinn des „Costa Book Award“ für das Buch „The Lie Tree“, auf Deutsch „Der Lügenbaum“ (erschienen 2017). Genau über dieses im viktorianischen Zeitalter spielende Buch, aber auch über viele andere Aspekte des Schriftstellerdaseins, sprach die Kinderbuch-Autorin bei entspannter Atmosphäre im Haus der Berliner Festspiele. Nach der 90-minütigen Veranstaltung vor großer Runde hatten wir als Englisch-Leistungskurs die Möglichkeit unsere eigenen Fragen persönlich an Frances Hardinge zu richten. Sie stellte sich als eine äußerst nette Person heraus, die bereitwillig und voller Elan unsere Fragen beantwortete. Wir nutzten die Situation aus und hielten dieses Interview im Video fest.

 

Chorproben für Weihnachtskonzert

 

AG Powerhalse startet

Am 12.09.2019 startet wieder die AG Powerhalse, in der 8. Stunde in Raum U 113, mit unserer ehemaligen Kollegin Frau von der Becke. Schüler/innen, die unter Anleitung gemeinsam lernen oder Stoff vertiefen wollen oder einfach jüngere bzw. schwächere Schüler/innen unterstützen möchten, können sich dort treffen und Lernteams bilden.

Insbesondere Schüler/innen des 10. Jahrgangs oder Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können hier erfahren, wie sie selber die Lernstoffe besser durchdringen, indem sie ihr Wissen an jüngere Schüler/innen weitergeben.

Schüler/innen aus den unteren Jahrgängen bekommen so in ruhiger Atmosphäre Unterstützung bei den Hausaufgaben, Hilfe beim Vokabellernen oder beim Nacharbeiten der Unterrichtsinhalte.

Bei regelmäßiger Teilnahme könnt ihr Gutscheine für Sportunterricht in Vereinen (z.B. Klettern, Bouldern, Tennis, Surfen) oder Eintrittskarten für Spiele von Hertha BSC Berlin erwerben. Kommt vorbei und ihr werdet sehen: Eine Stunde Lernen im Team macht Spaß und verbessert eure Noten.

 

Das Bröndby-Sommer-Sportfest

Am Freitag, den 29.06.2018, fand das erste Sommerfest mit sportlichem Schwerpunkt an der Bröndby statt. Die Klassen der Mittelstufe traten gegeneinander an, wozu sie verschiedene Stationen durchliefen - hierbei hat der Spaß die Hauptrolle gespielt.

 

Erfahrungen gesammelt…

Am 17.5. 2018 spielten Schüler der Sportprofilklassen 7 und 8, verstärkt um einige ausgewählte weitere Schüler der Jahrgänge, im Rahmen des Wettkampfes Jugend trainiert für Olympia Fußball WK III in der Regionalrunde Berlin Südwest. Nach einigen lockeren Siegen in den Vorrundenspielen erwarteten die Bröndbyjungs diesmal deutlich stärkere Gegner.

Trotz einer starken kämpferischen Vorstellung reichte es am Ende nur zu einem dritten Platz in Gruppe, sodass das Halbfinale knapp verpasst wurde. Dennoch können alle Beteiligten stolz auf das Erreichte sein, und hoffentlich mit vielen positiven Spielerfahrungen in die nächste Wettkampfsaison gehen...

 

Pressefreiheit? Was geht mich das an?

Zum Tag der Pressefreiheit (03.05.) besuchen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe eine Veranstaltung in der ehemaligen Stasi-Zentrale, die dieser Frage nachgeht. Spannend wird es, wenn die geladenen Gäste persönlich werden: wenn Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Unterlagen der Stasi) berichtet, wie er als Jugendlicher in der DDR verhaftet wurde oder wenn die Bloggerin Nhi Le erzählt, wie sie auf Hate Speech reagiert. Letztere nimmt dann das Publikum mit in die Pflicht: Was ist die Verantwortung jeder und jedes einzelnen, Beleidigungen nicht unwidersprochen stehen zu lassen?

Besondere Intensität gewinnt der Besuch für die Schüler/innen des Geschichts- und Politikkurses aber durch die anschließenden Einblicke in das ansonsten nicht öffentlich zugängliche Archiv der Stasi-Unterlagen: Über 40 Millionen Karteikarten und 111.000 Regalmeter Akten vermitteln einen bleibenden Eindruck von Unfreiheit, Verfolgung und tiefem Misstrauen. Nach dieser Erfahrung gewinnt der Satz von Roland Jahn noch mehr Bedeutung und wird zum Auftrag: „Gelebte Pressefreiheit ist ein Garant für die Korrekturfähigkeit einer Gesellschaft."

©Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ)

 

 

Children Jugend hilft! unterstützt unser soziales Schulprojekt „Eine Welt ohne Kinderarbeit ist möglich!“

Die Bröndby-Oberschule leistet durch ihr hohes Engagement im Rahmen des Sozialprojektes „Children – Mit Kindern. Für Kinder!“ einen wichtigen Beitrag zum Schutz gegen Kinderarbeit in Bukoba (Tansania) und hat dafür ein Zertifikat und eine Geldprämie erhalten. Mit diesem Schulprojekt wollen sich die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs gegen die Kinderarbeit und für die Achtung der Menschenrechte in Bukoba einsetzen, indem sie tansanischen Kindern ein Stipendium für einen Grundschulbesuch an der „Mushemba Trinity School“ ermöglichen.

Zusätzlich findet dienstags in der Schule ein Bio-Muffinverkauf statt, um gezielt mit Spendeneinnahmen den Um- und Ausbau der Grundschule zu unterstützen.

Am Wochenende vom 27.- 29.04.2018 nahmen drei Schüler der 8a an einem Kompaktseminar in Kassel teil. In professionellen Workshops zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit lernten sie, wie sie soziale Schulprojekte weiterentwickeln können.

 

Fair Trade!

Die Klasse 8d besuchte den Botanischen Garten und lernte die Welt des Kaffees kennen. Von der reifen Kaffeekirsche über Ernte und Röstung bis zur fertigen Tasse erfuhren die Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Reischmann und Frau Rupprecht alles, was man über Kaffee wissen sollte - und sensibilisierten sich gleichzeitig für die Ausbeutung der Kleinbauern durch Großkonzerne und die Notwendigkeit, diese Mechanismen durch den fairen Handel auszuhebeln. Einen ausführliche Reportage über den Besuch und das Projekt, erschienen im Verbrauchermagazin Steglitz, finden Sie hier .

 

Broendby@Landesfinale „Jugend debattiert“

16. März 2018, 11:00 Uhr Abgeordnetenhaus Berlin: Anton Zagolla aus unserem 12. Jahrgang debattierte als Vertreter der Bröndby-Schule im Landesfinale „Jugend debattiert“ zum Thema:

„Soll e-Sport in Deutschland als Sportart anerkannt werden?“

Ein komplexes Thema, bei dem Anton mit seinem Partner Jonah Mostler überzeugend die Pro-Position vertreten hat. Anton konnte zeigen, wie gut er im Unterricht auf den kontroversen Austausch von Argumenten vorbereitet wurde.

Im Anschluss an den engagierten Gedankenaustausch präsentierte die Jury unter Leitung des Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Herrn Ralf Wieland, die Ergebnisse ihrer Beratung: Anton Zagolla erreichte einen hervorragenden dritten Platz im Landesfinale Berlin.

Dazu gratuliert ihm die Schulleitung der Bröndby-Oberschule stellvertretend für die ganze Schule sehr herzlich!

 

Profil Kunst: Neu an der Bröndby-Oberschule ab Schuljahr 2018/19

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 bietet die Bröndby-Oberschule das Profilfach Kunst an. Das Profil Kunst findet dreistündig statt und kann mit einem dreistündigen Wahlpflichtkurs Kunst (WPF Kunst) ergänzt werden. Dazu kommt der reguläre zweistündige Kunstunterricht. Die Schüler/innen des Profils Kunst sind alle in einer Klasse.
Für mehr Infos klicken Sie hier

 

Der Tag der offenen Tür 2018

 

Weitere Fotos finden Sie hier.

 

Neu im Bundestag

Kurz bevor am Donnerstag die 5. Stunde beginnt, trifft der Leistungskurs Politikwissenschaft aufgeregt die letzten Vorbereitungen: Tische werden gerückt, Unterlagen sortiert – und dann steht auch schon der Gast im Türrahmen: Herr Hartmut Ebbing, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Nach der Bundestagswahl 2017 war für Herrn Ebbing klar, er wird als Abgeordneter der FDP über die Landesliste in den Bundestag einziehen. Beim „Speed-dating“ an der Bröndby-Oberschule mit den Kandidaten des Direktmandats für Steglitz-Zehlendorf, versprach Herr Ebbing, würde er in den Bundestagt einziehen, so werde er den Schüler/innen von seinem Arbeitsalltag berichten. Diese Zusage löste er nun ein.

Die Tische wurden zu einem geschlossenen Kreis geformt, sodass alle dicht beieinander sitzen. Der Abgeordnete macht einen lockeren Eindruck, findet schnell eine persönliche Ebene, es wird gelacht. Und dann macht er sich an die Beantwortung der Fragen des Kurses. Die Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die Veränderung seiner täglichen Arbeitsroutinen, die Reaktionen seines Umfeldes auf die Wahl, für die Jamaika-Verhandlungen und seine neue Rolle als Abgeordneter. Aber auch der Umgang mit der AfD im Parlament oder Entwicklungen wie der Machtzuwachs für Politiker ohne Parteibuch wie z.B. in Frankreich werden zum Thema. Auf alle Fragen gibt Herr Ebbing oft sehr umfangreiche, aber ehrliche Antworten. Dem Kurs wird bewusst, wie viele Aufgabenbereiche der Bundestag, die Abgeordneten und die Mitarbeiter abdecken und wie viel Aufwand dahinter steckt. Spannend ist auch, dass Herr Ebbing sich gewünscht hätte, seine Fraktion säße anstatt links neben der AFD, weiter in der Mitte zwischen der CDU und der SPD, da er findet, dass die FDP zwar konservativ-liberale, aber auch viele sozial-liberale Facetten habe. Auf die Frage nach seinen persönlichen politischen Zielen kommt bei Herrn Ebbing kurz voll und ganz der Fachpolitiker durch: Er wird sich unter anderem im Kulturausschuss der Berliner Kultur widmen und sich dafür einsetzten, nationales Kulturgut zu schützen.

Zum Abschluss gibt Herr Ebbing uns mit auf den Weg, dass, wer etwas bewirken will, nicht nur meckern darf, sondern etwas ändern muss. Wer politisch interessiert ist, solle sich einbringen. Es gäbe immer etwas zu tun. Auch er habe damals in seinem Kreis mit kleinen Aufgaben begonnen.

Man merkt, durch seinen Beruf als Politiker redet er gerne und viel. Doch die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu und leiteten ihn durch ihre Fragen. Denn der Kurs hat erkannt, dass Herr Ebbing Spaß an seinem Beruf hat und der Abgeordnete ein normaler Mensch ist, mit einer lockeren und offenen Art.

Leider ist das Treffen bereits nach 60 Minuten zu Ende, da Herr Ebbing zu einem weiteren Termin muss. Doch in ein paar Monaten möchte der Abgeordnete den Kurs erneut besuchen und weitere Fragen klären sowie berichten, wie sich seine Arbeit bis dahin verändert hat.

Für den Kurs war es eine aufregende Erfahrung, einen Abgeordneten unabhängig von seiner Partei und vom Wahlkampf zu sich einzuladen und vielerlei über seine Rolle in Erfahrung zu bringen.

Laurenz Merz (Leistungskurs Politikwissenschaft, 12. Jahrgang)

 

Exkursionen ins Gläserne Labor Buch

Am 14. und 15. November 2017 waren die Biologie Leistungskurse im Gläsernen Labor. Der 12. Jahrgang hat Experimente zur Neurobiologie durchgeführt und der 13. Jahrgang zum genetischen Fingerabdruck. Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs vor ihrem Ergebnis.

Um den genetischen Fingerabdruck zu ermitteln mussten zuerst eigene Mundschleimhautzellen mithilfe eines Wattestäbchens entnommen werden. Die DNA wurde dann von den restlichen Zellbestandteilen getrennt und mithilfe der PCR (Polymerase Chain Reaction) vervielfacht. Anschließend wurde die DNA auf ein Gel pipettiert und mittels der Gelektrophorese nach Größe getrennt. Die DNA-Abschnitte wurden als Banden sichtbar und konnten miteinander verglichen werden.

 

Der 9. November

Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunden zusammen. Der Leistungskurs Geschichte des 12. Jahrgangs hat deshalb im Foyer die folgenden Ereignisse des 9. Novembers im Längsschnitt dargestellt:

1848 Scheitern der Märzrevolution

1918 Novemberrevolution

1923 Hitler-Ludendorff-Putsch

1938 Novemberprogrom

1989 Fall der Berliner Mauer

Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge informierten sich in der Ausstellung über Daten und Hintergründe.

 

Speed-Dating 2017

Der große Raum ist prall gefüllt. Die Stühle stehen nicht wie gewohnt alle in dieselbe Richtung. Sie bilden mehrere kleine Gruppen. Etwas ist anders bei dieser Veranstaltung zur Bundestagswahl. Hier sprechen Politiker nicht miteinander, sondern stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Manch einer kommt dabei ins Schwitzen...

Auch in diesem Jahr, am Freitag, den 15.9.2017, haben Politikkurse der Bröndby-Oberschule Direktkandidaten für den Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf zu einem sogenannten Speed-Dating eingeladen.

Gekommen sind:

Herr Thomas Heilmann (CDU)

Frau Dr. Ute Finckh-Krämer (SPD)

Herr Urban Aykal (Bündnis 90/ Die Grünen)

Frau Franziska Brychcy (Die Linke)

Herr Hartmut Ebbing (FDP)

In der Mediothek der Schule wurden fünf Halbkreise aus Stühlen gebildet. Vor jeder dieser Parlament-ähnlichen Stuhlgruppen nehmen ein/e Kandidat/in Platz. Die Schülerinnen und Schüler der Politikwissenschafts-Kurse der Oberstufe  setzen sich gegenüber und haben nun die Möglichkeit, den Politiker vor ihnen 15 Minuten lang mit Fragen zu löchern. Ist eine Viertelstunde vergangen, wechseln die Kandidaten die Gruppe. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, bis sich jeder Politiker den Fragen einer jeden Gruppe gestellt hat.

Viele Schülerinnen und Schüler stellen ihre Fragen äußerst geschickt und so konkret, dass die Kandidaten keine Möglichkeit haben, auszuweichen. Die Themen geben die Schüler vor. Oft sind die Fragen so anregend, dass auch nach dem Läuten weiter heiß diskutiert wird und es nicht den Anschein machte, als sei man schon bereit, den nächsten Politiker unter die Lupe zu nehmen.

Das Speed-Dating war eine tolle Möglichkeit, Themen aufzugreifen, die einen interessieren und um die Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennen zu lernen. Was sind ihre Beweggründe? Welche Ziele haben sie und vor allem, wie möchten die Kandidaten diese erreichen?  Interessant war hierbei zu beobachten, wie sicher oder auch unsicher sich die Politiker jeweils den Fragen annahmen. Nicht selten kam es hier für den ein oder anderen zu einer Überraschung. Selbst nach den Fragerunden sprachen viele Schülerinnen und Schüler noch angeregt  miteinander oder sogar mit den Politikern über die jeweiligen Themen und Aussagen. Das Speed-Dating bot so auch in diesem Jahr sehr reichhaltige Erfahrungen und Einblicke. Und es hat Lust gemacht auf mehr.

Laurenz Merz (Leistungskurs Politikwissenschaft)

 

Gewählt!

Fast sechshundert Schülerinnen und Schüler waren wahlberechtigt, mehr als fünfhundert haben teilgenommen: Mit einer Wahlbeteiligung von 87% und vielen Diskussionen rund um die Stimmabgabe war die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 an der Bröndby-Schule ein voller Erfolg. Den reibungslosen Ablauf stellten zahlreiche freiwillige Wahlhelfer/innen sicher, die die vielen Wahlbenachrichtigungen ausgaben, Wahllisten akribisch führten, den Wahlakt im Wahlbüro gewissenhaft beaufsichtigten und die Stimmen konzentriert auszählten. Alle weiteren Ergebnisse der Juniorwahl 2017 gibt es hier: http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html.

 

Digitale Welten

In diesem Schuljahr startet der neue facettenreiche Ergänzungskurs „Digitale Welten“. Ab sofort werden sich 18 Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe mit der Digitalisierung von Produktion, Arbeitswelt und Freizeitgestaltung auseinandersetzen. Im Fokus steht der Erwerb von Kompetenzen, die unsere Schülerschaft an Berufe im MINT-Bereich heranführen. Platz für kreative Ideen und entdeckendes Lernen bietet der Automationsraum unserer Schule. Auf dem Lehrplan stehen Themen wie Robotik, Coding, Internet of Things, Big Data und der Umgang mit sozialen Medien. Der praxisorientierte Unterricht lässt durch Projekte wie interaktive Lichtinstallationen, intelligente Kleidung oder selbstmodellierte 3D-Drucke nicht nur Makerherzen höherschlagen.

 

Unsere Schülerin erhält einen Förderpreis im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

„Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“ war der Titel der 25. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten. Die Schülerin Dilek Ülkü Cobanoglu hat mit einem selbst recherchierten und erstellten Dokumentarfilm zur Rolle einer Wilmersdorfer Moschee im Nationalsozialismus teilgenommen und erhält einen Förderpreis! Dilek ist Schülerin der elften Klasse und setzte sich, auf Vorschlag ihres Geschichtslehrers, mit der Geschichte der Moschee auseinander, besuchte das Landesarchiv, studierte Akten, interviewte den Imam und nahm Kontakt zu verschiedenen Historikern auf.

Im Zentrum ihres Films steht folgende Fragestellung:

 

Wir sind stolz auf Dilek und gratulieren ihr ganz herzlich zu ihrer großartigen Leistung!

 

Kursfahrt nach Weimar

Im Juni besuchten die zwei Leistungskurse Deutsch für zwei Tage die Stadt Weimar - passend zu den Semesterthemen Sturm und Drang und Klassik. Ausführliche Berichte finden Sie hier

 

Bröndby-Oberschule räumt zwei Klimapreise ab!

Gleich zwei Preise bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a für ihren vorbildlichen Einsatz für Nachhaltigkeit und Umweltschutz und zusätzlich noch den Sonderpreis - einen Gutschein für einen Besuch des Potsdamer Mitmachmuseums „Extavium“.

Der erste Preis kam am 29. Juni von der Gartenarbeitsschule Steglitz und am 10. Juli folgte die Auszeichnung vom „Elan-Projekt“, der Energiesparinitiative im Bezirk. Die Bezirksstadträtin Maren Schellenberg höchstpersönlich überreichte den Schülerinnen und Schülern die Urkunde.

Der TeWi-Profilkurs präsentierte zwei kreative Projekte zu den Themen „Nachhaltige Gartenarbeit im Bio-Schulgarten“ und „Energieeffiziente Stromnutzung in der Lehrküche mithilfe einer selbstgebauten Kochkiste“ .

Gratulation dazu und vielen Dank für euer Engagement!

 

Exkursion an die Freie Universität Berlin – GeoCampus

Am 15.Mai 2017 machten die beiden Leistungskurse Geografie eine Exkursion an den GeoCampus der FU. Um 9:30 Uhr wurde der Kurs von einer Mitarbeiterin und zwei Tutoren abgeholt. Es gab eine kleine Einleitung, die uns über das Angebot an Studiengängen am GeoCampus und über die FU allgemein informierte.

Der Vormittag an der Universität konzentrierte sich schwerpunktmäßig auf den Bereich der Physischen Geografie. Zunächst erklärten uns die beiden Tutoren ein paar grundlegende Faktoren zur Dünenbildung. Anschließend besuchte der Kurs die Vorlesung „Einführung in die Geomorphologie und Bodenkunde“ bei Prof. Dr. Rost. Es ging um die Bedeutung der Böden für den Menschen und die allgemeinen Entstehungsprozesse von Böden. Die Vorlesung dauerte 90 Minuten und war sehr informativ. Durch den Vormittag erhielten die LKs Geografie einen Einblick in das Leben eines Studierenden und den Tagesablauf an der FU.

Wie es nach einem Geografiestudium weiter gehen könnte, erfuhren wir nach einer kurzen Mittagspause. Herr Dr. Reinhardt-Imjela forscht an der FU im Bereich Hochwasserentstehung und Hochwasserrisikomanagement. Er zeigte uns seinen Forschungsaufbau, die Hydraulische Versuchsrinne, und führte eine Messung mit uns durch. Das Experiment symbolisiert die Entstehung und die Auswirkungen von Hochwasser auf ein Flussbett. Die Kräfte, die solche Wassermassen entwickeln können, wurden sehr anschaulich verdeutlicht.

Der Tag an der Universität machte den Schülern Spaß und war äußerst lehrreich.

Unsere Partner: