Willkommen auf der Homepage der Bröndby-Oberschule!
Unsere Profilklassen:
Kunst
Unsere Profilklassen:
Sport
Unsere Profilklassen:
Technik und Wirtschaft

Corona aktuell: Elternbrief und Stufenplan

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, hier finden Sie den aktuellen Elternbrief der Sentorin (PDF) sowie den neuen Stufenplan (PDF) , der nun für die Berliner Schulen gelten wird.

 

Wenn mein Kind krank wird...

Was sollten Sie tun, wenn Sie als Eltern feststellen, dass Ihr Kind erkältet ist und Sie sich unsicher sind, ob es die Schule besuchen darf? Die folgende Infografik hilft Ihnen bezüglich des richtigen Vorgehens: Infografik zu Atemwegserkrankungen (PDF)
(Dieses Vorgehen gilt selbstverständlich auch für volljährige Schüler*innen.)
 

Unterricht im neuen Schuljahr: Maskenpflicht, etc.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Seit der Unterricht in diesem Schuljahr wieder begonnen hat, gelten besondere Regeln, um uns alle zu schützen. Dazu hat unsere Schulleiterin Frau Hauer einen Brief an die Schulgemeinde verfasst: Brief Schulleiterin neues Schuljahr (PDF) (aktualisierte Version vom 20.08.2020). Speziell zur Maskenpflicht finden Sie hier den Elternbrief Maskenpflicht (PDF) (Stand 28.08.2020).

Wichtige Informationen hat auch die Senatsschulverwaltung in einem Elternbrief zusammengestellt, der hier heruntergeladen werden kann: Elternbrief der Senatorin zum Schuljahresstart, mit Fragen und Antworten auf der zweiten Seite (PDF) . Diesen Elternbrief finden Sie auch auf Englisch, Spanisch, Französisch, Polnisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Farsi und Vietnamesisch auf der Homepage der Senatsverwaltung: Elterbrief der Senatorin (Link).

Der Hygieneplan der Schule findet sich hier: Hygieneplan Bröndby Oberschule (PDF) .

Die Wichtigsten Regelungen zu Fehlzeiten hat die Schulleiterin in einem Brief zusammengefasst: Elternbrief Fehlzeiten (PDF) .

Zu den wichtigsten Regeln des neuen Schuljahres gehört, dass im Schulgebäude alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.

 

Schülerinnen und Schüler, die wegen einer Grunderkrankung bei einer Infektion mit dem Corona-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit haben können (Risikogruppe), müssen dies durch Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung glaubhaft machen. In diesem Fall erfolgt bis auf Weiteres das schulisch angeleitete Lernen zu Hause. Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt der Schülerin oder des Schülers lebende Person zur Risikogruppe gehört. Weitere Informationen, insbesondere zum Verfahren der Antragsstellung, finden Sie in diesem Brief der Schulleiterin: Elternbrief Vorerkrankungen (PDF)

Lassen Sie uns bzw. lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir alle gesund bleiben!

 

HPI-Cloud

Die Bröndby-Oberschule wird ab diesem Schuljahr die Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institutes nutzen, insbesondere für den Fernunterricht. Die Schüler*innen werden von den Lehrkräften in die Cloud eingeladen werden. Hilfe bei der Einrichtung des Schüler*innen-Accounts finden Eltern hier: HPI-Cloud Anmeldung (PDF) .

 

Türkisch AG

 

Aktuelle Situation aufgrund des Coronavirus

Aktuelle Informationen finden Sie als Mitteilungen der Schulleitung unter "Neuigkeiten & Termine" auf dieser Seite. Die unten stehenden Informationen für die einzelnen Jahrgänge werden ebenfalls laufend aktualisiert. Allgemeine Verhaltensregeln finden Sie hier in verschiedenen Sprachen: Verhaltensregeln Coronavirus (PDF)

Das Lernen zuhause (Homeschooling) ist anders als in der Schule und nicht immer läuft es ohne Probleme. Hier finden Sie Dokumente, die Ihnen helfen können:

Schüler*innen und Eltern, die wegen Kummer oder Sorgen Gesprächsbedarf haben,finden Unterstützung vertraulich und kostenlos bei Jugendnotmail.Berlin (Link), einem Angebot der Senatsverwaltung.

 

Sommerferien: Hinweis zu Reisen in Risikogebiete

Wer sich in den Sommerferien - auch nur kurzzeitig - in einem Corona-Risikogebiet aufhält, muss im Anschluss sich selbst für 14 Tage isolieren! Detaillierte Hinweise dazu finden sich in diesem Schreiben der Senatsverwaltung vom 24.06.2020: Rückkehr aus Ferien und Qarantaene (PDF)

 

Informationen zum Coronavirus

Zum Coronavirus und zum Infektionsschutz gibt es zentrale Informationen: Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat eine Hotline geschaltet, unter der Sie sich beraten lassen können. Besetzt ist die Hotline durch Fachleute des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, der bezirklichen Gesundheitsämter und der Charité unter Federführung der Senatsverwaltung für Gesundheit.

Die Hotline ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr unter (030) 9028-2828 zu erreichen.

Detaillierte Informationen finden Sie hier: https://www.berlin.de/corona.

 

Lernen auf der Piste

Für 17 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs begann das neue Semester mit Sportunterricht im Schnee. Zum dritten Mal in Folge fand in Südtirol der Oberstufensportkurs Ski statt. Die Skifahrt bedeutete für unsere Schülerinnen und Schüler eine Woche gefüllt mit vielen neuen Erfahrungen, enormen Lernfortschritten, müden Beinen, ständigem Hunger, schönstem Kaiserwetter und einer Menge Spaß.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden aus 11 Anfänger*innen solide Skifahrer*innen, die problemlos rote Pisten im Parallelschwung meistern konnten und sich teilweise sogar am Ende der Woche der Herausforderung einer schwarzen Piste würdig und erfolgreich stellten. Unsere 6 Fortgeschrittenen verbesserten ihre Fertigkeiten im Parallelfahren, lernten Kurzschwünge und machten erste Carving-Erfahrungen. Kaum eine Piste des Jochtaler Skigebiets wurde von ihnen nicht bezwungen. Kleinere Rampen des Fun-Parks stellten bald keine Herausforderung mehr dar, sondern die Möglichkeit für beachtliche Sprünge. Sogar tänzerische Erfahrungen wurden mit dem Ski-Walzer auf der Piste gesammelt. Nach den abendlichen Theorie-Einheiten wurden Tischtennis- und Kickerturniere ausgetragen und neue Energie durch entspannende Yoga- und Meditationseinheiten für den nächsten, intensiven Skitag getankt. Für das Lehrer*innen-Team war die Skifahrt erneut ein voller Erfolg, wir blicken voller Stolz ob der erbrachten Leistungen zurück auf eine Woche im Klassenzimmer der anderen Art und freuen uns schon darauf, wenn im nächsten Jahr wieder der Berg ruft.

 

Wir bekommen ein Klavier geschenkt!

Nachdem die Bröndby dankenswerterweise seit fast fünf Jahren ein geliehenes Klavier der Carl Bechstein Stiftung nutzen darf, teilte uns nun die Stiftung mit, dass dieses ab jetzt unseres ist! Aus der Urkunde: "Wir haben den Eindruck gewonnen, dass Sie mit dem geliehenen Klavier Kinder und Jugendliche nachhaltig an das Klavierspiel heranführen." Wir bedanken uns herzlich bei der Carl Bechstein Stiftung und hauen weiter in die Tasten.

 

Einladung in den Schulchor der Bröndby-Oberschule

Die Chorproben für das Sommerkonzert 2020 beginnen am 15. Januar 2020. Geprobt wird immer mittwochs von 18:00 bis 19:45 Uhr im Musikraum Mu 203, 2. OG.

Im Schulchor der Bröndby-Oberschule singen neben Schülerinnen und Schülern auch Kolleginnen und Kollegen, Eltern, Ehemalige und Freunde der Schule. Interessierte aus Lankwitz und Umgebung – auch ohne Chorerfahrung – sind herzlich eingeladen mitzusingen!
 

Crosslauf: Qualifikationen für das Berlin-Finale

Bei bestem herbstlichen Wetter fand dieses Jahr der Crosslauf der Schulen in Steglitz-Zehlendorfstatt und bot somit die perfekten Rahmenbedingungen für herausragende Leistungen. Von der Bröndby nahmen an diesem 2700m langen Lauf die 7. und 10. Klassen des Sportprofils teil.

Die Schüler der 7. Klasse konnten am Ende zwar leider keinen der begehrten Finalplätze für das Berlinfinale ergattern. Jedoch waren alle hoch zufrieden mit ihrer Leistung und genossen das tolle Event.

Bei den Mädchen der 10. Klasse rechnete sich besonders Senanur gute Chancen für die Qualifizierung zum Berlinfinale aus. Die Schülerin, die zuletzt an der Sichtung für die U17-Nationalmannschaft im Fußball teilnahm, konnte sich von Anfang an in der Spitzengruppe positionieren. Während des Laufes zog sich diese auseinander. Senanur konnte sich im Ziel einen hervorragenden 6. Platz sichern und darf die Bröndby-Oberschule im März 2020 im Crosslauf-Berlinfinale vertreten.

Diese gute Leistung schien die Jungs ihrer Klasse zu beflügeln. Auch in deren Lauf schafften es einige Schüler der Profilklasse Sport ihre gute Ausgangsposition zu festigen. Trotz der wurzeligen und anstrengend zu laufenden Strecke, schafften es Stefan (Rang 14), Maxim (Platz 10) und Phillip (Platz 8) sich für das Berlinfinale zu qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch an unsere qualifizierten Schülerinnen und Schüler!

 

Alle Jahre wieder!

Nach monatelangen Proben ist es endlich soweit: Am 11. Dezember stehen der Chor der Bröndby-Oberschule sowie weitere Schüler*innen dieser in der Dreifaltigkeitskirche Lankwitz und präsentieren im Rahmen des Weihnachtskonzerts viele Stücke aus ihrem englischen, deutschen bis hin zum französischen Repertoire.

Um 18 Uhr kommt der Chor zusammen und probt noch einmal einige Stücke, bevor es endgültig losgeht. Nach und nach treffen Besucher*innen ein, bis um 19 Uhr schließlich jeder Platz besetzt ist. Die Stimmung ist bereits jetzt ausgelassen, die Sänger und Sängerinnen können den Beginn ebenfalls kaum erwarten. Dann geht es endlich los!

Den Anfang macht der Zusatzkurs Musik, bestehend aus Schüler*innen des 12. und 13. Jahrgangs. Mit dem „Ach bittre(n) Winter“ leiten sie das Konzert ein. Wie schon in den Jahren zuvor führt uns Herr Berger mit einer stimmungsvollen Moderation durch den Abend. Zahlreiche Stücke des Chores folgen. Begleitet werden alle Stücke von unserem ehemaligen Schulleiter Herrn Dr. Bauer am Klavier sowie einem kleinen Streichorchester, welche von Wolfgang Blech dirigiert werden, der das Weihnachtskonzert in hellem Glanz erstrahlen lässt und die Zuhörer*innen mit der Liederwahl überzeugt.

Ebenfalls trägt der Zusatzkurs Musik mit den französischen Stücken „Vois sur ton chemin“ und „Caresse sur l'ocean“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ zu dem gelungenen Abend bei. Neu ist der Auftritt der TeWi-Klasse unter Leitung von Frau Koscinski. Sie begeistern mit ihrer selbst erarbeiteten Version von „We wish you a Merry Christmas“, auch auf Spanisch und Schwedisch. Dem Publikum wird die Möglichkeit geboten, mit einzustimmen.

Nach der Pause läutet der Chor mit dem Kanon „Ding Dong Bells“ die zweite Hälfte des Konzerts ein. Wie auch im letzten Jahre hören wir im Laufe des Abends die Solistinnen Darleen Rohloff mit „Angels“, Sandra Heimburger mit „Wintersong“ und Anja Koscinski mit Lied „Love is all around you“, welche mit ihren kräftigen Stimmen bezaubern.

Das Ende des Konzertes leitete schließlich das Schlusswort der Schulleiterin Frau Hauer über das Zusammenkommen aller Religionen und Kulturen ein. Es folgt ein Dank an alle Anwesenden sowie das Stück „Irischer Segen“ des gesamten Chores, der um eine Zugabe in Form des Liedes „I've got peace like a river“ nicht herum kommt.

Wir, die Bröndby Oberschule, danken allen Anwesenden für diese bezaubernde Stimmung in einem solchen Ambiente!

Der Bericht fußt auf einer Vorlage von Mila Streicher (13. Jahrgang)

 

Entwicklungsland oder Südland? Wie sagt man denn nun richtig?

Ein Skype-Gespräch des 13er-Geografiekurses

Seit zehn Jahren kümmert sich Monsieur Sani fürsorglich als Koordinator um deutsche Freiwillige, die ein Jahr lang soziale und pädagogische Einrichtungen in Togo unterstützen. Er ist damit Bindeglied zwischen denen, die aus dem „reichen Norden“ kommen und unterstützen wollen und denjenigen, die diese Unterstützung gut gebrauchen können.

„Und was brauchen Sie aktuell?“, fragen Schüler*innen des 13er-Geografiegrundkurs unter Leitung von Frau Lepa bei Monsieur Sani und der aktuellen deutschen Freiwilligen Kristin Meiwald aus Togo per Smart-Board-Zuschaltung direkt nach. Sein Wunsch: „Weniger Geldspenden für ein gutes Gefühl 'ins Blaue' hinein, eher Gespräche auf Augenhöhe“. Unterstützt wird der Kurs dabei von Christina Schulte vom Verein für internationalen und interkulturellen Austausch, die seit vielen Jahren Freiwillige zu Monsieur Sani entsendet. Frau Schulte hilft zudem als Übersetzerin der französischen Sprache weiter.

„Wie präsent ist die Armut im Alltag und inwieweit sind Geldspenden aus fernen Ländern eine sinnvolle Unterstützung?“ Viele Kinder müssen arbeiten statt zur Schule zu gehen, um den Lebensunterhalt für die gesamte Familie mitzuverdienen. Zeit zum Spielen bleibt kaum. Staatliche Schulen sind zwar kostenlos, die Klassen aber mit 50-100 Kindern viel zu voll. Die Schüler*innen lernen viel über die Lebensverhältnisse vor Ort.

Monsieur Sani wünscht sich vor allem Investitionen in Bildung. Kristin unterstützt unter anderem ein Projekt im Norden der Hauptstadt Lomé, in dem Frauen und Mädchen über Hygiene und gesunden Lebensstil aufgeklärt werden. Ob man "Entwicklungsland" sagt, sei für ihn nicht entscheidend, sondern dass eine gleichberechtigte Beziehung gelingt. Wer auch als Freiwillige/r für ein Jahr in Togo tätig sein möchte, muss sich gut vorbereiten (zum Beispiel für das Visum) und auch schon etwas Französisch sprechen. Aber es lohnt sich: Die Aufgaben dort sind vielfältig. Mehr Informationen gibt es unter www.via-ev.org.

Abstrakte Fragen der Entwicklungszusammenarbeit werden in diesem Gespräch für die Schüler*innen konkret. Und es wird deutlich: Eine globale respektvolle partnerschaftliche Begegnung wirkt Wunder!

Aufgezeichnet von N. Lepa, Lehrerin für Geografie

 

Herzlich willkommen zum Nikolausbasar!

Am Freitag, den 06.12., wird von 16:00 bis 19:00 Uhr unser traditioneller Nikolausbasar stattfinden. In den Räumen der Schule wie auch im Innenhof werden an atmosphärisch geschmückten Ständen von Schülerinnen und Schülern, vom AUB sowie vom Förderverein leckere Spezialitäten, unterhaltsame Aktivitäten sowie schöne Basteleien angeboten, begleitet von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

 

Erfolg auf dem Weg zur ChemieOlympiade

Herzlichen Glückwunsch! Samir Hamad aus dem Leistungskurs Chemie des 12. Jahrgangs hat die erste Stufe der internationalen ChemieOlympiade erfolgreich absolviert. Nun kommt die 2. Stufe: eine dreistündige Klausur ohne Hilfsmittel mit chemischen Inhalten, die selbstständig studiert werden mussten, weil sie bisher nicht im Unterricht behandelt wurden. Eine Herausforderung! Wir wünschen viel Erfolg!

 

Die Bröndby hat gewählt!

Zwei Wochen schulischen Wahlkampfes liegen hinter den Kandidat*innen für die Schülersprecherwahl an der Bröndby-Oberschule. Anders als in den vergangenen Jahren kandidierten nicht nur Einzelkandidat*innen, sondern auch Schüler*innenteams.

Zur Wahl standen drei Teams und ein Einzelkandidat:
S. Haidari, L. Martin und D. Schönbrunn (drei Kandidatinnen der 7. Klasse)
A. Hembruch und J.-J. Preik (zwei Kandidatinnen, jahrgangsübergreifendes Team, Klasse 11 und 13)
A. Rücker und A.-J. Schubert (zwei Kandidatinnen aus der 11. Klasse)
A. Zraa (Einzelkandidat, 11. Klasse)

Die Kandidat*innen präsentierten sich der Schülerschaft auf Wahlplakaten, die im Schulgebäude aushingen und persönlich; so standen sie in zahlreichen Vorstellungsrunden den Wähler*innen Rede und Antwort. Am 31.10.2019 war es nun soweit! 796 Schülerinnen und Schüler (max. stimmberechtigt: 1019) hatten die Qual der Wahl, damit lag die Wahlbeteiligung bei 78 %.

Ein Kandidat konnte seine Mitschüler*innen absolut überzeugen und holte grandiose 48 % der Stimmen. Die Schulgemeinschaft gratuliert ihrem neuen Schülersprecher:

Abdellah Zraa

In seiner Arbeit wird er von A. Hembruch und J.-J. Preik (1. Stellvertreter-Team) und A. Rücker und A.-J. Schubert (2. Stellvertreter-Team) unterstützt werden. Wir gratulieren allen gewählten Kandidaten*innen und wünschen ihnen für ihre Arbeit maximale Erfolge. Ein Dank gilt auch allen Wahlhelfer*innen, die unermüdlich organisiert, verwaltet und ausgezählt haben.

C. Pohl (Lehrervertreterin für die Gesamtschülervertretung)

 

Das neue Schülerticket!

Ab dem 1. August 2019 können alle Schülerinnen und Schüler an Berliner Grund- und weiterführenden Schulen Busse und Bahnen in Berlin (Tarifbereich Berlin AB) kostenlos nutzen. Weitere Informationen dazu findet ihr / finden Sie hier:  Infobrief Schülerticket (PDF)

 

Neues Wahlpflichtangebot in der Mittelstufe
 

Ab dem kommenden Schuljahr wird in allen Jahrgängen der Mittelstufe das neue Angebot "Deutsch Profil" eingerichtet. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Lesen und Verfassen von Texten ausbauen und Themen aus dem Deutschunterricht vertiefen. Für Fragen rund um den neuen Kurs ist Herr Pribnow aus der Mittelstufenleitung Ansprechpartner.
 

Vizemeister!

Das große Finale zwischen dem OSZ Elinor Ostrom aus Pankow und unseren Bröndbyanern, welches an Spannung und Einsatz keine Wünsche offen ließ, wurde von ca. 300 Schüler/innen und Lehrer/innen begleitet. Es entwickelte sich ein packendes und kampfbetontes Spiel. 

Beim Stande von 3:3 Mitte der 2. Hälfte sah einer unserer Spieler die rote Karte. Das war leider die spielentscheidende Szene. Anschließend kamen wir nicht mehr richtig ins Spiel, was auch durch unsere lange Verletztenliste und einer weiteren Fünf-Minuten-Strafe verstärkt wurde. Am Ende (beim Stande von 3:5) spielten wir Risiko und entblößten die Abwehr. So fingen wir noch zwei weitere Kontertore und gingen mit dem zu hoch ausgefallenen Endergebnis von 3:7 als zweiter Sieger vom Platz.

Herzlichste Glückwünsche zum Vizemeistertitel von Berlin!

 

Smartphones laden mit Solarstrom

In der Schule Smartphones aufladen mit selbst erzeugtem Solarstrom – geht das? Aber ja!

(Unser Beitrag zur Einhaltung der Klimaschutzziele!)

Nach 5 Jahren des Tüftelns und Bauens haben es Schüler/innen im Profil "Technik-und-Wirtschaft" zusammen mit unserem Werkstattmeister Herrn Sauer geschafft, eine Solaranlage auf dem Schulgelände zu fertigen, die so viel Strom produziert, dass damit Smartphones aufgeladen werden können. Jedes Detail der Holz- oder Metallkonstruktionen wurde selbst entwickelt und erprobt. Immer wieder mussten einzelne Elemente in Prototypen gebaut werden. Mal funktionierten sie, mal nicht – dann wurde weiter getüftelt. Dank auch an die Firma SOLARC Innovative Solarprodukte GmbH, ohne deren unermüdliche Unterstützung wir es letztlich nicht geschafft hätten.

 

„Diesmal wähle ich!“ – Europe Experience

Unter dem diesjährigen Leitspruch zur Europawahl am 26.05.2019 haben der Leistungs- und der Grundkurs Geografie des 12. Jahrgangs die Dauerausstellung „Erlebnis Europa“ am Brandenburger Tor besucht. Ziel war es, mit den SchülerInnen zu erarbeiten, wie wichtig es ist, das eigene Stimmrecht wahrzunehmen.

Los ging es mit einem Einführungsfilm im 360°-Kino zu zwei europäischen Institutionen, die am Gesetzgebungsprozess der Europäischen Union beteiligt sind: der Europäische Kommission sowie dem Europäischen Parlament. Für das anschließende Rollenspiel wurden imaginäre Parteien vorgestellt, sodass aus 28 Mitgliedstaaten gewählte Kandidaten sich in entsprechenden Fraktionen zusammenschließen konnten: BP (Bürgerliche Partei, gelb), KT (Kritische Traditionalisten, blau), PDC (Partei für Demokratie und Gerechtigkeit, rot), PSG (Partei für soziale Gerechtigkeit, pink) sowie SÖP (Sozial ökologische Partei, grün).

Das Thema des Rollenspiels lautete „Einführung von einer 0,30 €-Gebühr pro To-go-Becher“. Dafür ist ein Gesetzentwurf eingereicht worden, der von 26 SchülerInnen der Bröndby-Oberschule in ihren jeweiligen Fraktionen diskutiert wurde. Ist es nun richtig und wichtig, für Pappbecher eine Gebühr zu verlangen und/oder ist die Gebühr in der Höhe gerechtfertigt? Da alle Änderungsanträge zum Gesetzentwurf in mehreren komplexen Wahlgängen keine Mehrheit fanden, wurde in der Endabstimmung dem ursprünglich eingereichten Entwurf zugestimmt und damit eine Gebühr in Höhe von 0,30 € pro Becher beschlossen.

Die anschließende Diskussion brachte auf den Punkt, dass dieser Besuch nicht nur gewinnbringend für die eigene Erfahrung war, und Motivation, sein Stimmrecht aktiv zu gebrauchen, sondern er sich auch für Kurse anderer Fächer lohnt! Abschließend gab es Gelegenheit, die Multimedia-Ausstellung zu besuchen und sich auch Wissenswertes (Broschüren, Briefings, Karten etc.) mit nach Hause zu nehmen. Spitze und Danke an das Europäische Haus Berlin!

 

Erfolg bei „Jugend debattiert“

Seit über 10 Jahren werden Schüler/innen unserer Schule in der Mittelstufe im Deutschunterricht oder in der Oberstufe im Rhetorik-Kurs in der freien Rede, dem Argumentieren und Debattieren geschult. Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft konnten ein Schüler und zwei Schülerinnen der Bröndby auch dieses Jahr wieder beim Regionalverbundwettbewerb von „Jugend debattiert“ am 29.01.2019 am Louise Schröder Oberstufenzentrum beweisen.

Lydia Minninger aus der 10 b und David Ludwig aus der 10 d haben den Einzug ins Finale der Sek. I zwar knapp verfehlt, hatten jedoch in ihren Debatten mit Sachkenntnis und gut gesetzten Argumenten überzeugende Auftritte. Noch erfolgreicher war Sharon Jiminez y Dobrin aus dem 12. Jahrgang, die in ihrer Altersgruppe (11.-13. Jahrgang) aus den beiden Qualifikationsrunden als Finalistin hervorging und in der Debatte zu der Streitfrage, ob abgelaufene Lebensmittel von den Supermärkten zum Verschenken freigegeben werden sollen, den dritten Platz errang und damit als Nachrückerin in der Qualifikation für den Wettbewerb auf der Landesebene Berlin aufgestellt ist. Zudem gewinnt sie als Drittplatzierte die Teilnahme an einem dreitägigen Rhetorik-Seminar.

Besonders erfreulich für die Bröndby-Oberschule als Projektschule im Netzwerk des Wettbewerbs Jugend debattiert war auch die Beteiligung unserer „Jugend debattiert“-Alumni Hakan Er (Abijahrgang 2018) und Annika Königs (Abijahrgang 2016) als Juroren im Wettbewerb, die dadurch ihre Verbundenheit mit unserer Schule zeigten. Als weitere erfahrene Jurorin beteiligte sich Mareike Königs aus dem 13. Jahrgang.

Im Wettbewerb der sieben teilnehmenden Schulen unserer Region, von denen die Bröndby die einzige Integrierte Sekundarschule war, haben unsere Schüler/innen wieder einmal überzeugende Leistungen gezeigt. Wir sind stolz auf diese Leistungen und freuen uns auf künftige Teilnehmer/innen!

 

Die Zukunft, Martin Schulz und die eigene Nasenspitze

Es klang vielversprechend: ein von Schüler/innen des Beethoven-Gymnasiums organisierter Kongress, ein hochpolitisches Thema, ein prominenter Gast und viele interaktive Workshops. Zusammen mit Schüler/innen von 40 anderen Berliner Schulen machten sich der Leistungs- und der Grundkurs Politikwissenschaft des 13. Jahrgangs der Bröndby auf den Weg zum "Zukunftsforum CHANGE", um zu erkunden, wie wir in Zukunft leben möchten.

Und die hohen Erwartungen wurden eingelöst: Während Martin Schulz die Notwendigkeit radikaler Veränderungen bejahte und sein Augenmerk vor allem darauf legte, dass jede/r Einzelne sich an die eigene Nasenspitze fassen und zum Beispiel das eigene Konsumverhalten überdenken solle, ließen die bestens vorbereiteten Schüler/innen, die mit ihm auf dem Podium saßen, nicht locker, wenn es um die Verantwortung der Politik ging.

So spannend der Schlagabtausch anzusehen war, so vielfältig gestalteten sich die Workshops im Anschluss: Die Schüler/innen entwickelten neue Konzepte für Klimabildung in der Schule, bauten Modelle nachhaltiger Zukunftsstädte, diskutierten über solidarische Landwirtschaft, setzten sich mit unterschiedlichen Formen von Aktivismus auseinander, bereiteten das Mittagessen aus geretteten Lebensmitteln vor, und, und, und.

Die Eindrücke waren demnach ebenso vielfältig: Manche Schüler/innen reflektierten besonders ihren eigenen Ressourcenverbrauch, anderen wurde die hohe Relevanz des Themas Nachhaltigkeit bewusst und wieder andere schätzten besonders, in den Workshops selbst aktiv geworden zu sein. Zudem waren alle von der enormen Planungsleistung des hauptsächlich aus Schüler/innen bestehenden Orga-Teams des Kongresses beeindruckt.

 

Besuch des 18. internationalen Literaturfests

Zwischen dem 5. und 15. September 2018 fand in Berlin das alljährliche internationale Literaturfestival statt. Die Jahrgänge 11 bis 13 der Bröndby-Oberschule durften wie jedes Jahr dem Vortrag einer Schriftstellerin zuhören und im Anschluss alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen.

Der 13. Jahrgang besuchte dieses Jahr die Veranstaltung der renommierten Autorin Frances Hardinge. Die 45-jährige Britin veröffentlichte 2005 ihr erstes Kinderbuch und schrieb seitdem sieben andere Bücher. Ihre Geschichten sind meist durch ihre Vorliebe für Schauerliteratur geprägt. 2015 machte sie Schlagzeilen durch den Gewinn des „Costa Book Award“ für das Buch „The Lie Tree“, auf Deutsch „Der Lügenbaum“ (erschienen 2017). Genau über dieses im viktorianischen Zeitalter spielende Buch, aber auch über viele andere Aspekte des Schriftstellerdaseins, sprach die Kinderbuch-Autorin bei entspannter Atmosphäre im Haus der Berliner Festspiele. Nach der 90-minütigen Veranstaltung vor großer Runde hatten wir als Englisch-Leistungskurs die Möglichkeit unsere eigenen Fragen persönlich an Frances Hardinge zu richten. Sie stellte sich als eine äußerst nette Person heraus, die bereitwillig und voller Elan unsere Fragen beantwortete. Wir nutzten die Situation aus und hielten dieses Interview im Video fest.

 

AG Powerhalse startet

Am 12.09.2019 startet wieder die AG Powerhalse, in der 8. Stunde in Raum U 113, mit unserer ehemaligen Kollegin Frau von der Becke. Schüler/innen, die unter Anleitung gemeinsam lernen oder Stoff vertiefen wollen oder einfach jüngere bzw. schwächere Schüler/innen unterstützen möchten, können sich dort treffen und Lernteams bilden.

Insbesondere Schüler/innen des 10. Jahrgangs oder Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können hier erfahren, wie sie selber die Lernstoffe besser durchdringen, indem sie ihr Wissen an jüngere Schüler/innen weitergeben.

Schüler/innen aus den unteren Jahrgängen bekommen so in ruhiger Atmosphäre Unterstützung bei den Hausaufgaben, Hilfe beim Vokabellernen oder beim Nacharbeiten der Unterrichtsinhalte.

Bei regelmäßiger Teilnahme könnt ihr Gutscheine für Sportunterricht in Vereinen (z.B. Klettern, Bouldern, Tennis, Surfen) oder Eintrittskarten für Spiele von Hertha BSC Berlin erwerben. Kommt vorbei und ihr werdet sehen: Eine Stunde Lernen im Team macht Spaß und verbessert eure Noten.

 

Das Bröndby-Sommer-Sportfest

Am Freitag, den 29.06.2018, fand das erste Sommerfest mit sportlichem Schwerpunkt an der Bröndby statt. Die Klassen der Mittelstufe traten gegeneinander an, wozu sie verschiedene Stationen durchliefen - hierbei hat der Spaß die Hauptrolle gespielt.

 

Pressefreiheit? Was geht mich das an?

Zum Tag der Pressefreiheit (03.05.) besuchen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe eine Veranstaltung in der ehemaligen Stasi-Zentrale, die dieser Frage nachgeht. Spannend wird es, wenn die geladenen Gäste persönlich werden: wenn Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Unterlagen der Stasi) berichtet, wie er als Jugendlicher in der DDR verhaftet wurde oder wenn die Bloggerin Nhi Le erzählt, wie sie auf Hate Speech reagiert. Letztere nimmt dann das Publikum mit in die Pflicht: Was ist die Verantwortung jeder und jedes einzelnen, Beleidigungen nicht unwidersprochen stehen zu lassen?

Besondere Intensität gewinnt der Besuch für die Schüler/innen des Geschichts- und Politikkurses aber durch die anschließenden Einblicke in das ansonsten nicht öffentlich zugängliche Archiv der Stasi-Unterlagen: Über 40 Millionen Karteikarten und 111.000 Regalmeter Akten vermitteln einen bleibenden Eindruck von Unfreiheit, Verfolgung und tiefem Misstrauen. Nach dieser Erfahrung gewinnt der Satz von Roland Jahn noch mehr Bedeutung und wird zum Auftrag: „Gelebte Pressefreiheit ist ein Garant für die Korrekturfähigkeit einer Gesellschaft."

 

Children Jugend hilft! unterstützt unser soziales Schulprojekt „Eine Welt ohne Kinderarbeit ist möglich!“

Die Bröndby-Oberschule leistet durch ihr hohes Engagement im Rahmen des Sozialprojektes „Children – Mit Kindern. Für Kinder!“ einen wichtigen Beitrag zum Schutz gegen Kinderarbeit in Bukoba (Tansania) und hat dafür ein Zertifikat und eine Geldprämie erhalten. Mit diesem Schulprojekt wollen sich die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs gegen die Kinderarbeit und für die Achtung der Menschenrechte in Bukoba einsetzen, indem sie tansanischen Kindern ein Stipendium für einen Grundschulbesuch an der „Mushemba Trinity School“ ermöglichen.

Zusätzlich findet dienstags in der Schule ein Bio-Muffinverkauf statt, um gezielt mit Spendeneinnahmen den Um- und Ausbau der Grundschule zu unterstützen.

Am Wochenende vom 27.- 29.04.2018 nahmen drei Schüler der 8a an einem Kompaktseminar in Kassel teil. In professionellen Workshops zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit lernten sie, wie sie soziale Schulprojekte weiterentwickeln können.

 

Broendby@Landesfinale „Jugend debattiert“

16. März 2018, 11:00 Uhr Abgeordnetenhaus Berlin: Anton Zagolla aus unserem 12. Jahrgang debattierte als Vertreter der Bröndby-Schule im Landesfinale „Jugend debattiert“ zum Thema:

„Soll e-Sport in Deutschland als Sportart anerkannt werden?“

Ein komplexes Thema, bei dem Anton mit seinem Partner Jonah Mostler überzeugend die Pro-Position vertreten hat. Anton konnte zeigen, wie gut er im Unterricht auf den kontroversen Austausch von Argumenten vorbereitet wurde.

Im Anschluss an den engagierten Gedankenaustausch präsentierte die Jury unter Leitung des Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Herrn Ralf Wieland, die Ergebnisse ihrer Beratung: Anton Zagolla erreichte einen hervorragenden dritten Platz im Landesfinale Berlin.

Dazu gratuliert ihm die Schulleitung der Bröndby-Oberschule stellvertretend für die ganze Schule sehr herzlich!

 

Profil Kunst: Neu an der Bröndby-Oberschule ab Schuljahr 2018/19

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 bietet die Bröndby-Oberschule das Profilfach Kunst an. Das Profil Kunst findet dreistündig statt und kann mit einem dreistündigen Wahlpflichtkurs Kunst (WPF Kunst) ergänzt werden. Dazu kommt der reguläre zweistündige Kunstunterricht. Die Schüler/innen des Profils Kunst sind alle in einer Klasse.

 

Neu im Bundestag

Kurz bevor am Donnerstag die 5. Stunde beginnt, trifft der Leistungskurs Politikwissenschaft aufgeregt die letzten Vorbereitungen: Tische werden gerückt, Unterlagen sortiert – und dann steht auch schon der Gast im Türrahmen: Herr Hartmut Ebbing, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Nach der Bundestagswahl 2017 war für Herrn Ebbing klar, er wird als Abgeordneter der FDP über die Landesliste in den Bundestag einziehen. Beim „Speed-dating“ an der Bröndby-Oberschule mit den Kandidaten des Direktmandats für Steglitz-Zehlendorf, versprach Herr Ebbing, würde er in den Bundestagt einziehen, so werde er den Schüler/innen von seinem Arbeitsalltag berichten. Diese Zusage löste er nun ein.

Die Tische wurden zu einem geschlossenen Kreis geformt, sodass alle dicht beieinander sitzen. Der Abgeordnete macht einen lockeren Eindruck, findet schnell eine persönliche Ebene, es wird gelacht. Und dann macht er sich an die Beantwortung der Fragen des Kurses. Die Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die Veränderung seiner täglichen Arbeitsroutinen, die Reaktionen seines Umfeldes auf die Wahl, für die Jamaika-Verhandlungen und seine neue Rolle als Abgeordneter. Aber auch der Umgang mit der AfD im Parlament oder Entwicklungen wie der Machtzuwachs für Politiker ohne Parteibuch wie z.B. in Frankreich werden zum Thema. Auf alle Fragen gibt Herr Ebbing oft sehr umfangreiche, aber ehrliche Antworten. Dem Kurs wird bewusst, wie viele Aufgabenbereiche der Bundestag, die Abgeordneten und die Mitarbeiter abdecken und wie viel Aufwand dahinter steckt. Spannend ist auch, dass Herr Ebbing sich gewünscht hätte, seine Fraktion säße anstatt links neben der AFD, weiter in der Mitte zwischen der CDU und der SPD, da er findet, dass die FDP zwar konservativ-liberale, aber auch viele sozial-liberale Facetten habe. Auf die Frage nach seinen persönlichen politischen Zielen kommt bei Herrn Ebbing kurz voll und ganz der Fachpolitiker durch: Er wird sich unter anderem im Kulturausschuss der Berliner Kultur widmen und sich dafür einsetzten, nationales Kulturgut zu schützen.

Zum Abschluss gibt Herr Ebbing uns mit auf den Weg, dass, wer etwas bewirken will, nicht nur meckern darf, sondern etwas ändern muss. Wer politisch interessiert ist, solle sich einbringen. Es gäbe immer etwas zu tun. Auch er habe damals in seinem Kreis mit kleinen Aufgaben begonnen.

Man merkt, durch seinen Beruf als Politiker redet er gerne und viel. Doch die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu und leiteten ihn durch ihre Fragen. Denn der Kurs hat erkannt, dass Herr Ebbing Spaß an seinem Beruf hat und der Abgeordnete ein normaler Mensch ist, mit einer lockeren und offenen Art.

Leider ist das Treffen bereits nach 60 Minuten zu Ende, da Herr Ebbing zu einem weiteren Termin muss. Doch in ein paar Monaten möchte der Abgeordnete den Kurs erneut besuchen und weitere Fragen klären sowie berichten, wie sich seine Arbeit bis dahin verändert hat.

Für den Kurs war es eine aufregende Erfahrung, einen Abgeordneten unabhängig von seiner Partei und vom Wahlkampf zu sich einzuladen und vielerlei über seine Rolle in Erfahrung zu bringen.

Laurenz Merz (Leistungskurs Politikwissenschaft, 12. Jahrgang)

 

Der 9. November

Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunden zusammen. Der Leistungskurs Geschichte des 12. Jahrgangs hat deshalb im Foyer die folgenden Ereignisse des 9. Novembers im Längsschnitt dargestellt:

1848 Scheitern der Märzrevolution

1918 Novemberrevolution

1923 Hitler-Ludendorff-Putsch

1938 Novemberprogrom

1989 Fall der Berliner Mauer

Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge informierten sich in der Ausstellung über Daten und Hintergründe.

 

Speed-Dating 2017

Der große Raum ist prall gefüllt. Die Stühle stehen nicht wie gewohnt alle in dieselbe Richtung. Sie bilden mehrere kleine Gruppen. Etwas ist anders bei dieser Veranstaltung zur Bundestagswahl. Hier sprechen Politiker nicht miteinander, sondern stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Manch einer kommt dabei ins Schwitzen...

Auch in diesem Jahr, am Freitag, den 15.9.2017, haben Politikkurse der Bröndby-Oberschule Direktkandidaten für den Wahlkreis Steglitz-Zehlendorf zu einem sogenannten Speed-Dating eingeladen.

Gekommen sind:

Herr Thomas Heilmann (CDU)

Frau Dr. Ute Finckh-Krämer (SPD)

Herr Urban Aykal (Bündnis 90/ Die Grünen)

Frau Franziska Brychcy (Die Linke)

Herr Hartmut Ebbing (FDP)

In der Mediothek der Schule wurden fünf Halbkreise aus Stühlen gebildet. Vor jeder dieser Parlament-ähnlichen Stuhlgruppen nehmen ein/e Kandidat/in Platz. Die Schülerinnen und Schüler der Politikwissenschafts-Kurse der Oberstufe  setzen sich gegenüber und haben nun die Möglichkeit, den Politiker vor ihnen 15 Minuten lang mit Fragen zu löchern. Ist eine Viertelstunde vergangen, wechseln die Kandidaten die Gruppe. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, bis sich jeder Politiker den Fragen einer jeden Gruppe gestellt hat.

Viele Schülerinnen und Schüler stellen ihre Fragen äußerst geschickt und so konkret, dass die Kandidaten keine Möglichkeit haben, auszuweichen. Die Themen geben die Schüler vor. Oft sind die Fragen so anregend, dass auch nach dem Läuten weiter heiß diskutiert wird und es nicht den Anschein machte, als sei man schon bereit, den nächsten Politiker unter die Lupe zu nehmen.

Das Speed-Dating war eine tolle Möglichkeit, Themen aufzugreifen, die einen interessieren und um die Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennen zu lernen. Was sind ihre Beweggründe? Welche Ziele haben sie und vor allem, wie möchten die Kandidaten diese erreichen?  Interessant war hierbei zu beobachten, wie sicher oder auch unsicher sich die Politiker jeweils den Fragen annahmen. Nicht selten kam es hier für den ein oder anderen zu einer Überraschung. Selbst nach den Fragerunden sprachen viele Schülerinnen und Schüler noch angeregt  miteinander oder sogar mit den Politikern über die jeweiligen Themen und Aussagen. Das Speed-Dating bot so auch in diesem Jahr sehr reichhaltige Erfahrungen und Einblicke. Und es hat Lust gemacht auf mehr.

Laurenz Merz (Leistungskurs Politikwissenschaft)

 

Unsere Partner: