Traditionelles Neujahrs-Tischtennisturnier im Januar 2018

Gut ein Dutzend Spielbegeisterte aus der Mittel- und Oberstufe kamen an einem Samstag im Januar in den AUB, um ihr Können im Tischtennis aneinander zu messen und die Platten mit Schupfschlägen, Topspins und Schmetterbällen gemeinsam zum Beben zu bringen.

Die Gegner wurden ausgelost und so traten sich Groß und Klein, Neueinsteiger und Erfahrene im doppelten K.O.- System entgegen. Während es auf den ersten Blick schien, als ob den älteren Teilnehmern die Siege sicher wären, mauserten sich die jüngeren Sportler schnell zur herausfordernden Konkurrenz. Selbst bei Größenunterschieden von einem halben Meter und Erfahrungsvorsprüngen von sechs Jahren waren die Runden durchweg spannend.

Schließlich standen ein angehender Abiturient und ein Schüler der 8. Klasse im Finale und lieferten sich vor den Augen eines gebannten Publikums ein spannendes Duell, dass sich erst in einem dritten Satz knapp entschied.

Motiviert von den Herausforderungen begannen die Sportler ein weiteres Turnier im Doppel. Dabei wurden die Herausforderer neu gemischt: Gegner waren nun Partner,

Gegensätze wurden kombiniert und bedrohliche Stärken verwandelten sich unter den Spielpaaren zu geheimen Ressourcen. Ein spannender Wettbewerb um das beste Duo entbrannte!

Nachdem alle Teams gegeneinander gespielt hatten, wurden die fleißigen Sportler mit Pokalen, Medaillen und Urkunden geehrt. Und während die Netze noch vor Erschöpfung zitterten, nahmen so manche Spieler bereits neue Herausforderungen in den Blick … ein Schüler – Lehrer -Turnier … Wir sind gespannt!

 

November 2015: Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements des Mediationsteams als Bezirkshelden durch den Bezirksbürgermeister Herrn N. Kopp

                                                   

Juni 2016: Teilnahme am regionalen Konfliktlotsentreffen von Steglitz-Zehlendorf  

 

Sherlocks Nachfolger in Lankwitz –
Detektive unterwegs im Kiez

Im Rahmen der AG ,Kiez-Detektive' (Fr. Lambeck, AUB) machten sich Schüler des 7. Jahrgangs in diesem Frühjahr auf, um Lankwitz und dessen Bewohnerinnen und Bewohner näher kennenzulernen. Die Spur führte zuerst zum alten Dorfkern, wo sie im Heimatmuseum und im Kloster Genaueres zur Entstehung von ,Lancowice' erfuhren. Persönliche Geschichten sammelten die Detektive in der evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde. Dort tauschten sich die jungen Leute mit Senioren und Seniorinnen angeregt über den Alltag von früher und heute aus und dokumentierten das Interview mit der Kamera. Die Begegnung bereitete allen Teilnehmenden viel Vergnügen und deckte so manche Gemeinsamkeit zwischen den älteren Bewohnerinnen und Bewohnern und den Schülerinnen und Schülern auf.

Welch ein Spürsinn! Sherlock Holmes wäre stolz auf euch!